Rostock : Xavier Naidoo lässt 8500 Fans jubeln

In lässigem Outfit begeistert Xavier Naidoo das Rostocker Publikum.
1 von 4

In lässigem Outfit begeistert Xavier Naidoo das Rostocker Publikum.

Soul-Musiker macht mit seiner Tour „Frei sein“ Station im IGA-Park / Mischung aus neuen und altbekannten Liedern

von
16. August 2015, 21:00 Uhr

„Dieser Weg“ hat sich für seine Anhänger in jedem Fall gelohnt. Soul-Star Xavier Naidoo, Gründungsmitglied der Söhne Mannheims, kam am Sonnabend innerhalb seiner Open-Air-Tour „Frei Sein“ in den IGA-Park. Der 43-Jährige bescherte den rund 8500 Fans einen wundervollen Konzert- und Kuschel-Abend.

Zunächst hatte Daniel Wirtz im Vorprogramm für Stimmung gesorgt. Der Sänger, bekannt aus Naidoos TV-Tauschkonzert „Sing meinen Song“, präsentierte Songs wie „Ne Weile her“ oder „Mon Amour“. Pünktlich um 20.45 Uhr war es dann so weit: Xavier Naidoo, lässig wie immer mit Mütze und Sonnenbrille, betrat die Bühne und wurde mit lautem Gekreische empfangen. „Frei sein in Rostock“, rief er den Fans zu und legte gleich mit seinen Hits los: „Dieser Weg“, der schon die Nationalelf bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland begleitete, „Bei meiner Seele“ sowie „Was wir alleine nicht schaffen“.

Verkäuferin Antje Krüger ist beeindruckt: „Einfach toll, dieser Mann. Diese Stimme, die starken Texte. Und dabei ist er so natürlich“, sagt die 24-Jährige. Die Menge ist begeistert, geht mit. Und auch der Künstler selbst ist positiv überrascht: „Ich dachte, ihr Norddeutschen seid eher reservierter. Aber ihr beweist mir gerade das komplette Gegenteil.“

Zwei Stunden ließ Naidoo seine Fans tanzen und träumen. Immer wieder schmusten Paare im Takt seiner gefühlvollen Lieder. Gut bei den Rostockern kam auch der gemeinsame Auftritt mit Rapper Nico Suave an. Beide interpretierten den Song „Danke“. Da holten die Mädels im Publikum prompt ihre Taschentücher raus. „Ich bin total gerührt. Dieser Titel trägt so viel Wärme in sich, da kommen mir die Tränen“, sagt Annika Lüders.

Trotz der positiven Stimmung sorgten die Catering-Preise im IGA-Park für Gesprächsstoff. Matthias Lambert beschwerte sich über die aus seiner Sicht überhöhten Preise für Getränke und Parkgebühren. „Das zahlt man ja nicht mal in einem Luxus-Restaurant“, sagt er. Dem tollen Konzert-Erlebnis tat dies dennoch keinen Abbruch. Xavier Naidoo war ganz in seinem Element – und eins mit seinem Publikum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen