Wohin mit dem Historischen Markt?

Foto: dpa
Foto: dpa

von
19. September 2012, 09:42 Uhr

Stadtmitte Wo soll der historische Weihnachtsmarkt in Zukunft angesiedelt werden? Mit dieser Frage hat sich gestern der Ortsbeirat Stadtmitte befasst. Die Mitglieder fordern von der Verwaltung, bis zum 31. März kommenden Jahres mögliche Standorte zu prüfen. „Wenn keine Alternativen zum Klostergarten gefunden werden, muss er auch in Zukunft dort möglich sein – da funktioniert er“, sagt Vorsitzender Werner Simowitsch (Linke).

Zuletzt gab es immer wieder Kritik an der Nutzung des Klostergartens. Denn unter den vielen Besucherfüßen leidet insbesondere der Rasen und der Lärm stört die umliegenden Nutzer, beispielsweise den Lehrbetrieb der Theologischen Fakultät. „Wir haben nichts gegen eine Suche alternativer Standorte einzuwenden, haben bisher aber keinen gefunden“, sagt Jörg Vogt, Geschäftsführer der Großmarkt Rostock GmbH. Auf dem Ziegenmarkt beispielsweise seien die Windverhältnisse extrem schwierig. Und der Alte Markt berge zum einen ein enormes wirtschaftliches Risiko, zum anderen würden dort weitaus mehr Anwohner sowie der Verkehrsfluss gestört. Ob der Platz von den Besuchern überhaupt angenommen würde, stehe außerdem in den Sternen.

Ulrich Keil, Betreiber des historischen Marktes, sichert Schutzmaßnahmen für den Klostergarten-Rasen zu: „Der gesamte untere Bereich wird abgedeckt, aber nicht luftdicht abgeschlossen.“ Die Erfahrung zeige, dass das Grün sich so innerhalb von sechs bis acht Wochen erhole. So sei auch der ungestörte Spielbetrieb der Compagnie de Comédie gewährleistet. „Wir können garantieren, dass die Fläche im Mai belastbar ist“, so Keil.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen