zur Navigation springen

Nach Razzia in Rostock : Wodka gepanscht: Diskothek „Kosmos“ geschlossen

vom

Verstöße gegen das Jugendschutz- und Lebensmittelgesetz: Stadt entzieht Disko-Betreiber gewerbliche Erlaubnis.

svz.de von
erstellt am 03.Mär.2017 | 10:17 Uhr

Eine Razzia wird einem Rostocker Diskotheken-Betreiber zum Verhängnis: Das „Kosmos“ in der Südstadt ist mit sofortiger Wirkung geschlossen. Das hat die Stadt am Donnerstag verfügt. Grund sind die Vorfälle des vergangenen Wochenendes.

112 Polizisten waren gemeinsam mit Mitarbeitern der Stadt- und des Jugendamtes in der Nacht zu Sonnabend angerückt und kontrollierten unter anderem die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes. Das Ergebnis: Unter 100 Gästen waren 46 Minderjährige, 23 davon alkoholisiert. Schon länger kursierte das Gerücht, die Disko sei ein Treff vor allem von Unter-18-Jährigen. Jetzt folgte die Konsequenz: Die Stadt entzog Beteiber Eduard Geers die gewerbliche Erlaubnis. Zudem droht ihm ein Bußgeld von bis zu 50000 Euro.

Doch damit nicht genug. Geers muss sich auch wegen Verstößen gegen das Lebensmittelgesetz verantworten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn wegen des Verdachts, gepanschten Billig-Wodka in Flaschen mit Etiketten teurerer Marken umgefüllt und ausgeschenkt zu haben. Sollte es zu einem Prozess kommen, droht dem Betreiber eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr.

Über das weitere Vorgehen und Konsequenzen wollen die beteiligten Behörden in der kommenden Woche informieren.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen