Sanierung : Wiro gewährt Blick in neue Wohnungen

Wollen sich selbst ein Bild machen: Grete Hinz (v. l.), Anneliese Wendt, Therese Eppinger, Angela Evert, Brigitte Hillmer, Heidrun Riemer, Thurid Hillmer und Gunter Riemer.
Wollen sich selbst ein Bild machen: Grete Hinz (v. l.), Anneliese Wendt, Therese Eppinger, Angela Evert, Brigitte Hillmer, Heidrun Riemer, Thurid Hillmer und Gunter Riemer.

Interessenten besichtigen Wohnungen in der Warnemünder Rostocker Straße.

svz.de von
22. August 2016, 21:00 Uhr

Bei einem gemütlichen Grillfest hat die Wiro gestern in der Rostocker Straße 26 bis 28 Mietinteressenten zwei Musterwohnungen gezeigt. 17 Wohnungen mit überwiegend etwa 58 Quadratmetern und zwei Dachwohnungen mit 94 Quadratmetern wird es hier künftig geben. Wiro-Mitarbeiterin Julia Morczek übernahm die Präsentation.

„Ich will hier rein“, verriet Therese Eppinger. Und auch Thurid Hillmer war mit ihrer Mutter Brigitte Hillmer gekommen. „Ich interessiere mich für so eine Dachgeschosswohnung“, sagt sie. Derzeit wohnt sie in einer Wiro-Wohnung in einer der Nebenstraßen. Bis auf eine Dachwohnung, die einen französischen Balkon hat, werden alle mit größeren Balkonen ausgestattet. Zum November ist die Rostocker Straße 26 bis 28 bezugsfertig. Dann geht es im Nebenhaus weiter, wo überwiegend Drei-Raum-Wohnungen entstehen.

Unter den Gästen weilte auch Christian Rudolph, der Geschäftsführer des Mietervereins. Die Wohnungen fand er auch ganz gelungen. Er hat Sorge, dass die Wiro ein wenig von dem Versprechen abweicht, dass bei einer Versammlung im Technologiezentrum gegeben wurde. „Da hieß es, dass es für die Bestandsmieter etwas preiswerter und bezahlbarer wird als für neue Mieter“, sagt er. Der Mieterverein stehe seinen Mitgliedern aber zur Seite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen