zur Navigation springen

Warnemünde : Von Kamelreiten bis Strandfeuer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Heute startet im Ostseebad das 8. Wintervergnügen. Schnee gibt es sicher nicht, aber allerhand zu erleben. #wirkoennenrichtig

svz.de von
erstellt am 03.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Zu Wetterprognosen für das 8. Warnemünder Wintervergnügen lässt sich Veranstalter Jörg Bludau von der KVS-Agentur nicht hinreißen. Zum Programm dagegen schon: „Die Gäste erwartet heute ab 14 Uhr ein spannender Mix am Strand und auf der Promenade“, so Bludau. „Unterhalb des Leuchtturms gibt es erstmals auch Kamelreiten“, sagt er. Damit es bei der Kälte warme Ecken gibt, betreuen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Warnemünde drei Strandfeuer. Gastronom Matthias Hirsch, der die Ice-Lounge betreibt, hat extra neue Strandkörbe angeschafft, in denen die Leute es sich gemütlich machen können. Am oberen Ende stellt Strandkorbvermieter Christian Kroll Strandkörbe auf.

Ein Gaudi ist für die Gäste auch, wenn die Winterschwimmer vom Verein der Rostocker Seehunde heute um 15 Uhr nach einem wagemutigen Bad in der kalten Ostsee die Strandsauna einweihen. Anders als es im Flyer steht, ist das Wintertauchen nach der Schatzkiste des Warnemünder Tauchsportclubs bereits morgen von 10 bis 10.30 Uhr am Alten Strom, wo derzeit der Seenotkreuzer „Vormann Jantzen“ liegt. Auf der Promenade gibt es bis Sonntag täglich den Wintermarkt mit knapp 20 Händlern.

Was alljährlich in die Veranstaltung eingebettet ist: der Leuchtturmrock heute ab 20 Uhr. Morgen von 15.30 bis 17.30 Uhr wetteifern fünf junge Rock- und Popnachwuchsformationen in der Ice-Lounge. Von 19 bis 1 Uhr spielen dort die Crazy Boys. Morgen Abend ist ein Konzert unter dem Motto „Von Woodstock bis in die kleine Stadt am Meer“, bei dem Peter Schmidt mit großartiger Stimme und Gitarre bei der Tribut-Reihe im Bernsteinsaal vom Hotel Neptun begeistert.

Zu weiteren Höhepunkten zählen das Winterreiten mit den Pferdefreunden der Ostseeküste morgen zwischen 13.30 und 15.30 Uhr. Ein Besuchermagnet vom Sonntag ist das Drachenfest. Wetterabhängig ist eine Strandlandung von fünf Fallschirmspringern von Skydive Rostock geplant. Einziger Veranstaltungsort am Montag ist die Ice-Lounge. „Wir freuen uns über die jährlich wachsende Begeisterung über diesen Event“, lobt Tourismusdirektor Matthias Fromm. „Hochwertige Angebote wie das Wintervergnügen erhöhen maßgeblich die Attraktivität der Hansestadt als Ganzjahresreiseziel“, so Fromm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen