zur Navigation springen

Vereinsserie : Vom Traktor zum Zugpferd

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Sievershäger SV bietet Sportbegeisterten im Ort nach Umbruchphasen eine Plattform im Fußball und Tischtennis #wirkoennenrichtig

Der Sievershäger Sportverein, dem derzeit rund 200 Mitglieder angehören, verweist in seinem Logo stolz auf das Gründungsjahr 1950. Bis zur Wende als Betriebssportgemeinschaft Traktor Sievershagen weit-hin bekannt, erfolgte 1990 die Vereinsgründung und die Umbenennung. „Nachdem sich im vergangenen Jahr unsere Frauengymnastikgruppe vom Verein getrennt hat, haben wir derzeit fast nur männliche Mitglieder, die in den beiden Sportabteilungen Fußball und Tischtennis trainieren“, sagt Henry Krause, der seit einem Jahr Vorsitzender des Vereins ist.

Dass Frauen beim SV Sievershagen dennoch sehr willkommen sind und durchaus etwas zu sagen haben, beweisen Cindy Reiß als stellvertretende Vorsitzende, Gudrun Thesenvitz als Schatzmeisterin und – gerade neu gewählt – Katja Nawrotzky, die für Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Eine Heimstatt gefunden hat der Verein, der zunächst in Alt-Sievershagen ansässig war, im Jahr 2000 fertiggestellten Gemeindezentrum Lambrechtshagen. Dort finden Interessenten auch das Bürgermeisterbüro, die freiwillige Feuerwehr und eine Gaststätte. „Als Mieter fühlen wir uns hier gut aufgehoben. Zumal unsere Fußballer den unmittelbar angrenzenden Rasen- sowie den Kunstrasenplatz nutzen und unsere Tischtennisspieler in der Sporthalle bei Wind und Wetter trainieren können“, sagt Henry Krause, der nicht ohne Stolz auf die insgesamt neun Fußballmannschaften des Vereins verweist. Während die 1. Männermannschaft in der Kreisoberliga spielt, mischt die 2. Männermannschaft in der Kreisliga kräftig mit. „Aber auch ältere Semester und die Jugend sind bei uns gut aufgehoben“, versichert der 45-jährige Rostocker. Er verweist beispielsweise auf die wacker kämpfende E-Jugend in der Kreisliga, die in der Kreisklasse spielende D-Jugend, die in der Kreisoberliga agierende C-Jugend, die in der Landesliga erfolgreiche B-Jugend und die in der Verbandsliga aktive A-Jugend. „Leider haben wir keine F-Jugend-Mannschaft. Uns fehlen dafür einfach die Kinder, die in den Jahren 2010 und 2011 geboren sein sollten“, bedauert Vereinschef Krause. Generell, so der Lehrausbilder, ist Nachwuchs jedoch in allen Altersklassen willkommen. Auch die 23 Trainer inklusive Fahrdienstler würden sich über Verstärkung freuen.

„Das trifft natürlich auch auf die Tischtennisspieler zu“, sagt Heinz Haut, der diesem Hobby seit 1957 mit Unterbrechungen frönt. „Wir sind derzeit etwa 15 Aktive im Alter zwischen 29 und 74 Jahren, die sich jeden Dienstag um 18 Uhr in der benachbarten Turnhalle treffen. Bei Bedarf könnten wir eine zweite Gruppe eröffnen“, versichert der Lambrechtshäger.

Neben Training und Spiel pflegt der Verein neuerdings auch wieder mehr die Geselligkeit. So gibt es im Sommer ein Dankeschön-Hoffest für ehrenamtliche Helfer, im Juli ein Sommerfest für die Jugend, während jede Mannschaft zu Weihnachten eine ganz individuelle Feier gestaltet.

„Unser erst vor einem Jahr neu gewählter Vorstand hat viele Ideen und Pläne. Dabei sind wir auf die Unterstützung unserer Vereinsmitglieder angewiesen“, betont Henry Krause.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen