zur Navigation springen

Wünsch dir was : Vereine bewerben sich um viel Geld

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

NNN und Ospa unterstützen ehrenamtliche Arbeit. Mitmachen noch bis zum 2. Februar möglich. #wirkoennenrichtig

Viele Vereine haben sich ihre Chance schon gesichert, ein Plus in die eigene Kasse zu bringen. Denn sie haben sich bei der Aktion „Wünsch dir was“ der Norddeutschen Neuesten Nachrichten und der Ostseesparkasse beworben. Unter diesem Motto unterstützen NNN und Ospa nämlich die Arbeit der Vereine aus Rostock und Umgebung mit einer Finanzspritze.

Ob Sport, Kultur, Kunst – egal in welchem Bereich sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene unter dem Dach ein Vereinsleben gestalten – alle können bei dieser Aktion mitmachen. Und das ist ganz einfach. NNN und Ospa erwarten von den Vereinen Vorschläge, für welche Sache eine konkrete finanzielle Hilfe benötigt wird. Von Traningslager bis zu Wettkampfreise oder Anschaffung von wichtigen Hilfsmitteln – es ist alles möglich.

So möchte der TSV Rostock beispielsweise eine finanzielle Unterstützung für eine Veranstaltung. „Die Finanzspritze wird gebraucht, um so wie in den vergangenen Jahren den Wintercup vernünftig durchführen zu können“, schreibt der Vereinsvorsitzende Marcel Heß.

Auch alle anderen Vereine, die Geld benötigen, sollten es NNN und Ospa wissen lassen, welches Projekt unterstützt werden soll. Die Vorschläge müssen schriftlich per E-Mail oder per Post bis zum 2. Februar eingereicht werden. Wichtig ist, dass eine kurze Begründung sowie die konkreten Ansprechpartner benannt werden. Dazu können die Vereine gern den Vordruck auf dieser Seite benutzen, aber auch formlose Schreiben sind möglich.

Am 25. Februar 2017 beim „Ospa Anlegerforum“ im Ospa-Zentrum Rostock werden die einzelnen Wünsche grafisch vorgestellt. An diesem Tag können Vereinsmitglieder ins Ospa-Zentrum kommen und den Wunsch oder die Wünsche mit einer Unterschrift unterstützen.

NNN und Ospa möchten im Laufe des kommenden Jahres ganz viele Vereine glücklich machen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen