zur Navigation springen

#wirkoennenrichtig Historisch : Uhrmachertradition begann

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

In jeder Wochenendausgabe der NNN veröffentlichen wir historische Ansichten unserer Hansestadt Rostock.

Zum im Jahr 1919 zu Rostock eingemeindetem Stadtgut Barnstorf führte eine Straße, die bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts dessen Namen trug. Mit mehr als 1000 Bewohnern gehörte der Barnstorfer Weg 1890 zu den an Einwohnern reichsten Straßen der Stadt. Dort ging es seit jeher also geschäftig zu, nicht zuletzt, weil sich Gewerbe vieler Branchen dort ansiedelten. Die Nummer 20 auf der Südseite der Straße, nahe der 1901 eröffneten Volksschule (heute Grundschule am Margaretenplatz), hatte um 1860 ein Zimmermann errichet. Den unscheinbaren Bau, seinerzeit zwischen den Häusern des Bäckermeisters Racholl und des Schlachtermeisters Saubert gelegen, erwarb 1919/20 der Uhrmacher Alfred Bekropat, der bereits seit 1912 in der nahen Waldemarstraße seiner Profession nachgegangen war. Er begründete an jener Stelle eine Tradition, die im heutigen Rostock selten geworden ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen