zur Navigation springen

Rostock : Theater räumt seinen Fundus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Faschingsfreunde kommen beim Ausverkauf der 3000 Kostüme und Accessoires voll auf ihre Kosten. Abteilung zieht in kleinere Räume #wirkoennenrichtig

svz.de von
erstellt am 06.Feb.2017 | 08:00 Uhr

Das Volkstheater hat gestern seinen Fundus geöffnet und den Rostockern damit ein ganz besonderes Einkaufserlebnis im Großen Haus beschert. Die hatten unterschiedliche Gründe, sich ein passendes Bühnenoutfit auszusuchen, aber den meisten kam der Kauf schräger Klamotten zur Faschingszeit wie gerufen. Jutta Schröder dagegen wollte sich nur mal die Kostüme ansehen, denn sie geht regelmäßig und gerne ins Theater.

Einer der Höhepunkte des Tages war der Struwwelpeter Contest zur aktuellen Aufführung des Stücks „Shockheaded Peter“. Das Musical feierte am Freitag Premiere und begeisterte die ersten Zuschauer. Die Teilnehmer des Wettbewerbs durften zuerst unter den 3000 Kostümen und Accessoires auswählen und ihrem Struwwelpeter aus Kinderzeiten alle Ehre machen. Beim Schminken und Frisieren halfen die Maskenbildnerinnen. Im Anschluss gab es noch ein Foto für den Contest. Die kreativsten Köpfe wurden im Laufe des Tages über das Internet gewählt und gewannen Eintrittskarten für das Musical.

Als großer Theaterfan freut sich Jutta Schröder, einmal in den Kostümen stöbern zu können.
Als großer Theaterfan freut sich Jutta Schröder, einmal in den Kostümen stöbern zu können. Foto: Kleinsorge
 

So hatten alle Beteiligten ihren Spaß beim Einkaufsbummel mit Programm. Der Grund, warum sich die Kostümabteilung trennt, ist ein Umzug in kleinere Räume. ,,Allerdings ist das heute nicht nur eine ideale Gelegenheit für Faschingseinkäufe, sondern auch, um das Theater besser kennenzulernen“, sagte Mitarbeiterin Ute Fischer-Graf. Das nutzten nicht nur Rostocker, sondern auch viele Besucher aus der Umgebung. Brigitte Trems war aus Benitz angereist, um sich für die Faschingsparty neu einzukleiden. Mitarbeiterin Waltraud Pacholik half ihr gerne beim Tragen. „Ich kann mich gar nicht entscheiden. Es ist alles so schön bunt hier“, sagte die 60-Jährige und startete in Richtung Umkleidekabine. So hatten alle einen riesen Spaß und erlebten lustige Momente bei der Anprobe vor dem Spiegel. Die nächste Aufführung des Musicals „Shockheaded Peter“ ist am 24. Februar um 19.30 Uhr im Großen Haus.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen