#wirkoennenrichtig lokal : Seniorentag bietet Alltagshilfen

Informationstische von Reha-Technik Möller, der Deutschen Alzheimer Gesellschaft und dem Pflegeheim Toitenwinkel I
Informationstische von Reha-Technik Möller, der Deutschen Alzheimer Gesellschaft und dem Pflegeheim Toitenwinkel I

Soziale Einrichtungen, Verbände, Vereine und Bürgerinitiativen stellen sich und Projekte wie einen Mehrgenerationen-Spielplatz vor

svz.de von
05. April 2017, 15:00 Uhr

In wenigen Wochen kann das Stadtteil- und Begegnungszentrum (SBZ) der Volkssolidarität im Dierkower Kurt-Schumacher-Ring seinen ersten Geburtstag feiern. Zuvor aber hatten Quartiermanager Christian Hanke und SBZ-Leiter Steffen Ohm am letzten Märztag zum ersten Senioreninformationstag eingeladen. Die beste Gelegenheit für soziale Einrichtungen und Verbände, Vereine und Bürgerinitiativen sich vorzustellen, Hilfe anzubieten und um solche zu bitten.

Schon an der Informationstafel im Foyer erfährt der Besucher, dass der Dierkower Frauenchor Alt- und Sopranstimmen sucht und dass ein großen Osterfeuer auf der Zingelwiese stattfinden wird. In bunter Reihenfolge waren die Informationsstände angeordnet. So stellte sich der Seniorenbeirat als wichtigster Ansprechpartner vor.

Steffen Alwardt, Berater für Medizinprodukte bei Reha-Technik Möller, war gefragter Ansprechpartner für mobil eingeschränkte Senioren, die auf Hilfsmittel angewiesen sind. Juliane Heitmann, eine der Pflegeberaterinnen beim Rostocker Pflegestützpunkt, hatte zum Mikrofon gegriffen und stellte ihre Arbeit vor. Sie versprach umfassende Beratung und Hilfe – auch in einem Hausbesuch – wenn Pflege nötig wird. Und sie erklärte, wie die Umstellung von Pflegestufen in Pflegegrade erfolgt und wie die Begutachtung der Alterskompetenz abläuft.

Karolin Pieper, Projektmitarbeiterin der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, arbeitet mit daran, die Kompetenzzentren des Landes zu vernetzen, um eine zentrale Stelle zu schaffen, wo ein Angehöriger schnell und umfassend informiert wird, welche Betreuungs- und Entlastungsangebote wo und wann zu finden sind, welche Schulungen für pflegende Angehörige angeboten werden, um dem Betroffenen wirkungsvoller helfen zu können. Wirkungsvolle Hilfe versprach auch die Rostocker Heimstiftung im Pflegeheim Toitenwinkel I, dem Südhus Nord. Doch vorerst sollten sich gesunde und aktive Senioren auf den Mehrgenerationen-Spielplatz im Kringelgrabenpark der Südstadt freuen. Noch in diesem Jahr werden die Spiel- und Sportgeräte aufgestellt und der gesamte Park wird aufgewertet. Alle Altersgruppen – vom Kleinkind bis zu den Senioren – können dort aktiv werden bei frischer Luft und unter grünen Bäumen. Margitta Böther, Sprecherin der Bürgerinitiative Südstadt, war nach Dierkow gekommen und gerät ins Schwärmen, als sie dieses Projekt beschrieb. Gemeinsam mit dem Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege sorgt sich die dortige Bürgerinitiative um die grüne Lunge – und damit auch um das Wohlbefinden und die Gesundheit der Senioren aller Stadtteile.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen