Aquarianer : Schwimmende Schönheiten

Die Hobby-Aquarianer Eckhard Saß (l.) und Mathias Bollmann wurden bei Hobbyzüchter Siegfried Mielke (Mitte) fündig. Mehrere Koi-Scalare wechselten das Aquarium.
Die Hobby-Aquarianer Eckhard Saß (l.) und Mathias Bollmann wurden bei Hobbyzüchter Siegfried Mielke (Mitte) fündig. Mehrere Koi-Scalare wechselten das Aquarium.

Zierfischbörse glänzt mit Fachwissen, seltenen Zuchtergebnissen und vielen Besuchern. Verein ist auch bei Messe im März präsent. #wirkoennenrichtig

svz.de von
08. Januar 2018, 12:00 Uhr

Eckard Saß und Schwiegersohn Mathias Bollmann haben sich gesucht und gefunden. Sie lieben nicht nur die gemeinsame Familie, sondern auch das gemeinsame Hobby und fischen dabei garantiert nicht im Trüben. Ihre beiden Aquarien erhalten jetzt Zuwachs von mehreren Koi-Scalaren. Anlaufpunkt für die Rostocker war am Sonnabend die Zierfischbörse in der Sporthalle Reutershagen.

Mehr als 500 Besucher ließen sich die beliebte Veranstaltung des Zierfisch-Clubs Rostock nicht entgehen. „Hier hat man die entsprechende Auswahl sowie fachlich kompetente Beratung, weil die Aussteller selbst leidenschaftliche Aquarianer sind“, sagt Bollmann. Immer auf der Suche nach neuen Erfahrungen und Züchtungen gehört die Zierfischbörse bei den beiden Rostockern schon quasi zum Pflichtprogramm.

Zwölf Aussteller hatten ihre schönsten Exemplare der Süßwasserfische und Pflanzen im Angebot. Da gilt es selbstverständlich auch seltene Zuchtergebnisse vorzuweisen, wie beispielsweise bei Norbert Ostendorf aus Gelbensande es konnte. Dem 66-Jährigen war es doch tatsächlich gelungen, Rote Neons zu züchten. „Ein echter Glücksfall, mit dem ich selbst nicht gerechnet habe“, erzählt der Hobby-Züchter. Diese attraktiven Schönheiten der Wasserwelt benötigen hochkomplizierte Wasserbedingungen, die in unseren Regionen kaum vorhanden sein sollen. Besonders weiches Brunnenwasser mit Anteilen von Gerbstoffen ist die Grundvoraussetzung für ein gelungenes Zuchtergebnis, zumal sich die Wasserzusammensetzung auch ständig ändert. „Kann sein, dass es beim nächsten Mal nicht klappt“, sagt Ostendorf und genießt aber seinen bisher ersten Erfolg. So waren seine Roten Neons auch schnell verkauft. Das freute auch den ersten Vorsitzenden des Vereins, der unbedingt junge Leute ins Vereinsleben integrieren möchte. „Hier hat man als Aquarianer die besten Bedingungen, sich mit Kollegen auszutauschen“, beschreibt Claus Groth eigene Erfahrungen im Verein und zum schönsten Hobby, das er sich vorstellen kann. Das Aquarium wäre sein lebendigstes Möbelstück, welches Kreativität und Entspannung mit sich bringe, so Groth. Die nächste Gelegenheit, Kontakte mit dem Verein zu knüpfen, bietet sich auf der Hanse Messe Tier und Natur am 24. und 25. März.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen