zur Navigation springen

Rostock : Schimmelpilze: Kita muss schließen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Messungen vor geplanter Sanierung belegen Gefahr für Kinder in Brinckmansdorf #wirkoennenrichtig

Aufgrund gesundheitsschädlicher Schimmelpilze wird die Kita Kinnerhuus Richard Baumann im Korl-Beggerow-Weg 39 bis auf Weiteres geschlossen. Luftkeimmessungen in Vorbereitung für eine geplante Sanierung hatten den Befall in dieser Woche aufgedeckt. Deswegen haben sich der Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung (KOE) als Vermieter und das Institut Lernen und Leben (ILL) als Betreiber zu dem drastischen Schritt entschlossen.

Die Eltern wurden bereits auf einer außerordentlichen Versammlung über die Gefahr aufgeklärt. „In Abstimmung mit dem KOE sowie weiteren zuständigen Ämtern der Hansestadt Rostock haben wir eine provisorische Ausweichvariante entwickelt. Diese sieht vor, die Kita-Kinder zeitweise an unserem Schulcampus in Kassebohm unterzubringen“, erklärt ILL-Geschäftsführer Sergio Achilles. „Damit wird den Eltern und den 26 Krippen- und 72 Kita-Kindern trotz der Veränderungen ein Kitaplatz im Stadtteil, ein Verbleiben in den gewohnten Kitagruppen und die Betreuung durch bekannte Erzieher gewährt“, sagt er.

Nach ihrem Umzug in den Herbstferien will der KOE das Ausmaß des Schadens genauer feststellen und dazu Böden und Außenwände des Gebäudes öffnen. Betriebsleiterin Sigrid Hecht: „Der Gesundheitsschutz für die Kinder und die Kita-Mitarbeiter steht im Vordergrund.“ Daher sei der vorübergehende Auszug nicht zu verhindern. „Für die kommenden acht Monate haben wir damit einen Weg gefunden“, so Schul- und Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke). „Diese Zeit werden wir nutzen, um für die Zeit nach dem 31. Juli 2018 tragfähige Lösungen zu entwickeln und unverzüglich die Frage nach Komplettsanierung oder Neubau zu beantworten und entsprechend umzusetzen“, fügt er an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen