Wintergenuss : Rostocker sind echte Eisliebhaber

Die frisch gebackenen Eltern Klaudia und Tino genießen bei dem sonnigen Winterwetter einen Frozen Yogurt.  Fotos: Anja Engel
1 von 2
Die frisch gebackenen Eltern Klaudia und Tino genießen bei dem sonnigen Winterwetter einen Frozen Yogurt. Fotos: Anja Engel

Hansestädter genießen trotz der Minusgrade ihre Geschmacksexplosion #wirkoenenrichtig

svz.de von
11. Februar 2018, 10:00 Uhr

Der Winter ist zurück und wartet mit frostigen Temperaturen auf. Für die Hansestädter kein Grund, auf ein erfrischendes Eis zu verzichten. „Im Winter ist zwar weniger als im Sommer los, aber wir haben sehr viele Stammkunden, die auch zur kalten Jahreszeit regelmäßig kommen und ihren Frozen Yogurt genießen“, berichtet Sandra Bretsch, Inhaberin von Fröhlich Frozen Yogurt Am Brink. Gegen Nachmittag werde es für gewöhnlich voll im Laden.

Zu ihren Kunden gehören an diesem Tag die frisch gebackenen Eltern Klaudia und Tino Reuter. Sie genießen die klare trockene Luft bei einem Sparziergang. Dazu gibt es ein Eis mit Raffaello-Creme. „Wir essen eigentlich immer Eis, auch zu Hause. Ich mag es lieber sahnig, meine Frau hingegen bevorzugt die Sorte mit Kaugummigeschmack“, sagt der Rostocker. Zur Winterzeit stellen viele Eisgeschäfte ihr Sortiment etwas um. „Wir bieten derzeit warme Soßen, Toppings, selbst gebackene Waffeln und Apfelstrudel an. Die Kombination aus Waffel und Eis ist sehr beliebt“, berichtet Bretsch.

Auch das Eiscafé Milano im Rostocker Hof bietet warme Leckereien an, doch die richtigen Liebhaber holen sich eine Kugel Eis an der Theke. „Der Winter ist zu spüren, denn es ist wesentlich ruhiger. Dennoch besuchen uns unsere Stammkunden regelmäßig und entscheiden sich gerade jetzt vermehrt für die Sorten Vanille, Schoko oder Nuss“, erklärt Inhaber Gabriele Coccato.

Auf dem Weg ins Kino holen sich auch die beiden Schülerinnen Leni (8) und Paula (9) jeweils eine Kugel Yogurette. „Mir ist es egal, ob Sommer oder Winter ist. Eis schmeckt mir immer. Am liebsten mag ich Joghurt oder Haselnuss,“ sagt Paula. Mama Susan Plaß wartet lieber auf wärmere Zeiten, aber einen Löffel von ihrer Tochter wird sie trotzdem probieren.

In der Eiswerkstatt stehen die Kunden an, denn gerade am Nachmittag kommen die meisten auf eine Leckerei in den kleinen Laden auf dem Hopfenmarkt. „Gerade ist Ferienzeit und neben unseren Stammkunden kommen viele Kinder und auch so mancher Urlauber vorbei“, erklärt Inhaber Sven Kruse. Der fünfjährige Enzo kommt mit seiner Mutter Christin fast jede Woche ins Café. Sein Favorit ist Schoko-Vanille mit Brownies. Mama Christin bevorzugt Vanille ohne Extras.

Für die Wintersaison haben sich die Eismacher viele Besonderheiten ausgedacht. So gibt es die Geschmacksrichtungen Schoko-Pistazie, Marzipan oder Apfel-Zimt. „Wir haben auch Waffeln, aber unser Hauptgeschäft machen wir mit dem Eis. Die Touristen kommen extra zu uns, weil sie gerade das DDR-Softeis haben wollen“, sagt Kruse. Dass die Rostocker Eiswerkstatt schon über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist, zeigen die Besucher aus Cottbus. Daniel Barber, seine Frau Anja und Tochter Sophie machen Urlaub auf Usedom und haben extra den Weg nach Rostock auf sich genommen – zum Einkaufen, aber insbesondere für einen Becher DDR-Softeis. „Wir waren vor zwei Jahren schon mal hier und es war so lecker, dass wir nun wieder hier ein Eis essen“, erklärt der Cottbuser. Für die Urlauber wird es nicht der letzte Besuch in der Eiswerkstatt gewesen sein. „Wir kommen bestimmt wieder“, versichert Daniel Barber.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen