zur Navigation springen

Zoo Rostock : Polarium kostet 1,5 Millionen mehr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Oberbürgermeister begründet rund 15-prozentigen Anstieg mit Baukostenindex und Vogelgrippe #wirkoennenrichtig

von
erstellt am 06.Mär.2017 | 21:00 Uhr

Der Bau des Polariums im Rostocker Zoo soll 1,5 Millionen Euro teurer werden als ursprünglich geplant, sagte Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) gestern. Angesetzt waren 9,75 Millionen Euro und dazu auch die Förderung mit dem Land vereinbart. Das hatte zugesagt, 90 Prozent der Kosten zu tragen. „Wir haben uns verständigt, dass wir weiter diesen Weg gehen“, so Methling. Er hatte Wirtschafts-Staatssekretär Stefan Rudolph dazu gesprochen. „Es bleibt der gleiche Regelsatz – auch für die Mehrkosten.“ Diese seien nichts Besonderes – auch das Darwineum sei zehn Prozent teurer geworden, argumentierte der OB. So etwas liege an der jährlichen Steigerung des Baukostenindex – schließlich sei das Polarium vor vier Jahren kalkuliert worden – und auch an der Vogelgrippe. Das Polarium soll 2018 als neue Heimstätte für Eisbären und Pinguine mit besonderem Erlebnischarakter auf 2600 Quadratmetern eröffnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen