Maritim : Ostseebad feiert Beginn der Saison

Was wäre das Stromerwachen ohne die Warnemünder Jungs. Sie schmettern kräftig ihre Shantys ins Publikum und sorgen für maritime Partystimmung.  Fotos: Michaela Kleinsorge
1 von 3
Was wäre das Stromerwachen ohne die Warnemünder Jungs. Sie schmettern kräftig ihre Shantys ins Publikum und sorgen für maritime Partystimmung. Fotos: Michaela Kleinsorge

Beim Stromerwachen zeigen Shantychor, Kuchenbasar und Marktleute, was Warnemünde zu bieten hat #wirkoennenrichtig

svz.de von
02. Mai 2017, 12:00 Uhr

Die Saison ist am Wochenende offiziell eröffnet worden: Beim 23. Stromerwachen war dementsprechend im Ostseebad viel los. Traditionell trafen sich am Sonnabend viele Anwohner zur historischen Brückendrehung mit Fassbieranstich an der Vogtei und auch die vorbeilaufenden Urlauber freuten sich über die maritime Stimmung auf Warnemündes beliebtester Bummelmeile. Den musikalischen Rahmen gestalteten am Vormittag die Musikschule Fröhlich und die Warnemünder Jungs. Das nutzte die Warnemünder Trachtengruppe, um das ein oder andere Tänzchen zu wagen. Bei bester Laune wurde gesungen und auch fleißig mitgeschunkelt.

Währenddessen rüsteten sich die Damen des Warnemünde Vereins bereits zur traditionellen Kuchenschlacht. Zu diesem Anlass wurden rund 30 Kuchen und Torten von den Anwohnerinnen gebacken. Der Erlös soll die Vereinskasse aufstocken und mithelfen, die vielen Veranstaltungen zu finanzieren, die der Warnemünde Verein regelmäßig organisiert. „Wir werden bis September fleißig weitersammeln und den Erlös einer guten Sache zukommen lassen“, sagte die Vereinsvorsitzende Astrid Voß.

Während die einen den Beginn der Saison feiern, geht sie für die anderen gerade zu Ende. Den Eisbadern wird die Ostsee jetzt zu warm. Nach der Wintersaison wurde aber noch mal gemeinsam mit den befreundeten Vereinen gefeiert und da war ein letzter gemeinsamer Sprung in die Fluten selbstverständlich. Auch die Neuzugänge wurden mit allen Ehren getauft und in die Vereinsreihen aufgenommen. Dabei wartete auf die Heuler der Seehunde auch die letzte Bewährungsprobe: Silke Bandilla, Annelie Klank, Helma S. Rehberg, Margret Schomaker, Dorina und Saskia Stark durften Hering mit Schlagsahne als Zwischenstärkung kosten, bevor es zur Freude der Zaungäste für alle Beteiligten ein letztes gemeinsames Bad in der Ostsee gab. Eine Premiere erlebten die Besucher am Kirchenplatz. Hier bot der erste Töpfermarkt ein völlig neues Angebot mit reichlich Keramik von der Deko bis zum Kaffeepott.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen