zur Navigation springen

Polizei : Neuer Revier-Chef übernimmt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Wachwechsel in der Ulmenstraße: Daniel Schmidt löst Hans-Jürgen Klingbeil als Leiter ab und steht vor seiner ersten Bewährungsprobe. #wirkoennenrichtig

von
erstellt am 09.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Erst seit acht Tagen ist Daniel Schmidt neuer Chef des Polizeihauptreviers Reutershagen in der Ulmenstraße und schon steht ihm mit der Hanse Sail die erste große Bewährungsprobe bevor. „Die Lage macht hier keinen Halt“, hat der 35-Jährige bereits festgestellt. Sail, DFB-Pokal, 25 Jahre Lichtenhagen, Bundestagswahl, Weihnachtsmarkt, Hanf-Demo – „ich merke, diese Stadt wird mich nicht mehr loslassen“, so Schmidt, der aus dem Schweriner Innenministerium an die Küste wechselt. In seiner neuen Funktion ist er für eines der größten Reviere in Mecklenburg-Vorpommern verantwortlich. „140 Mitarbeiter täglich zu motivieren, ist Führungsverantwortung erster Güte“, erklärt der Polizeioberrat.

Er setzt dabei auf Tipps der Kollegen und seines Vorgängers Hans-Jürgen Klingbeil. Der hat 1978 am gleichen Ort seine Laufbahn begonnen und weiß: „Ja, es ist ein komplizierter Revierbereich.“ Die Veranstaltungen seien zwar häufig die gleichen wie im Vorjahr, aber die Anforderungen würden sich ständig ändern. „Vor sieben, acht Jahren haben wir über Amok gesprochen, jetzt über Terror. Das lässt so eine Veranstaltung in einem ganz anderen Licht erscheinen“, sagt Klingbeil. Er führt künftig das Landesbereitschaftspolizeiamt in Schwerin, gibt seinem Nachfolger nach sechs Jahren an der Revierspitze aber noch einen Rat mit auf den Weg: „Als Leiter ist man nichts ohne seine Truppe.“

Das betont auch die Rostocker Vize-Polizeipräsidentin Anja Hamann. Sie sagt: „Die Mitarbeiter wollen nicht bevormundet werden bei der Informationsauswahl.“ Gerade bei der Kommunikation gebe es noch Nachholbedarf. Daher biete der Generationswechsel „vom Haudegen zur jungen, modernen Führungskraft“ auch eine Chance für neue Gedanken und Perspektiven. „Das ist ein spannender Prozess“, so Hamann. Mitten drin ist dabei Michael Ebert, Leiter der Polizeiinspektion und damit direkter Vorgesetzter der drei Revierleiter in Rostock. Zu Schmidt sagt er: „Dieses Revier wird dich fordern.“ Vorgänger Klingbeil habe die Einsätze auch schon mal im Pyjama koordiniert. Allein 2015 habe es 760 Einsatzlagen zu bewältigen gegeben. „Da ist das Stiefelan- und Ausziehen beim Fußball noch das Geringste“, so Ebert. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) ist von den Qualitäten Schmidts überzeugt, sagt aber auch: „Eins ist sicher: Es wird Ihnen hier nie langweilig werden, das kann ich Ihnen versprechen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen