Kultur : Neuer Blick auf alte Häuser

Mit frisch sanierter Fassade  lädt die Herberge Casita Maria am Beginenberg 2 Besucher ein, hinter ihre Türen zu schauen. Im dem Haus stellt die Warnemünder Handweberin Ines Heinrich passend zum diesjährigen Motto „Macht und Pracht“ ihre Kunst aus.
1 von 2
Mit frisch sanierter Fassade lädt die Herberge Casita Maria am Beginenberg 2 Besucher ein, hinter ihre Türen zu schauen. Im dem Haus stellt die Warnemünder Handweberin Ines Heinrich passend zum diesjährigen Motto „Macht und Pracht“ ihre Kunst aus.

Tag des offenen Denkmals hält viele Überraschungen bereit – zum Beispiel Wandmalerei in Evershagen. #wirkoennenrichtig

von
08. September 2017, 08:00 Uhr

„Macht und Pracht“ lautet der diesjährige Titel des Tags des offenen Denkmals, der am Sonntag zum Blick in Kirchen, Häuser und Museen einlädt. Neben bekannten Adressen, die sich an diesem Tag mit besonderem Programm präsentieren, gibt es dann auch wieder Neues zu entdecken. Dazu gehören auch die Denkmäler in Evershagen, an denen wohl die meisten im Alltag eher achtlos vorübergehen. Eine nähere Betrachtung erfahren dann die großformatigen Klinkerreliefs, die sechs Giebel im Stadtteil zieren. Entworfen wurden sie von Reinhard Dietrich.

André Axmann wird am Sonntag einen Rundgang zu diesen Werken leiten. Außerdem möchte er den Blick auf eine Arbeit lenken, die sich langsam auflöst. Am Scharren, Bertolt-Brecht-Straße, Ecke Knud-Rasmussenstraße, ist – mittlerweile schlecht zu erkennen – ein riesiges Wandbild aufgebracht. Es stammt von Ronald Paris, der es 1976 gestaltete, und trägt den Titel „Von der Verantwortung des Menschen“. An der etwa 13 mal 6 Meter großen Malerei nagt der Zahn der Zeit. Sie ist auf den Putz aufgebracht und verblasst allmählich. „Hier wurde Kalk verarbeitet, der die Malerei angreift“, erklärt Axmann. Er möchte dafür werben, das Kunstwerk zu restaurieren und hat darum für Sonntag extra die Original-Entwürfe des Bildes vom Künstler besorgt.

Der Rundgang in Evershagen beginnt um 16 Uhr unterhalb der Wandmalerei. Nach einem Spaziergang durch den Stadtteil geht es dann mit historischen Bussen nach Schutow, wo Ausführungen zum Schalenbau von Ulrich Müther den Vortrag abrunden.

Stationen in Rostock

• Barocksaal: 11 bis 15 Uhr, 13 Uhr Vortrag zu bauhistorischen Untersuchungsergebnissen

• Lange Straße 24: 5. Etage, ehemaliges Atelier von Karl-Heinz Kuhn, 10 bis 17 Uhr

• Marienkirche: 11 bis 17 Uhr, Turm-, Gewölbe- und Orgelführungen

• Kirchhaus St. Marien: Am Ziegenmarkt 4, 12 bis 16 Uhr

• Kloster zum Heiligen Kreuz: Kulturhistorisches Museum, 10 bis 18 Uhr, 12 und 16 Uhr Führungen

• Hauptgebäude der Uni: 11 und 14 Uhr Uhr historische Führung

• Kröpeliner Tor: 10 bis 18 Uhr, 14 Uhr Vortrag

• Hausbaumhaus: Wokrenter Straße 40, 10 bis 17 Uhr, 11 und 14 Uhr Buchpräsentation durch den Verlag Redieck & Schade

• Ehemaliges Stadtpalais: Koßfelder Straße 11, 10 bis 13 Uhr

• Ehemaliges Vereinshaus der Societät: August-Bebel-Straße 1, 10 bis 18 Uhr

• Petrikirche: 12.30 bis 18 Uhr, 13 und 17 Uhr Führung „Verborgene Wendeltreppen“

• Kuhtor: 10 bis 17 Uhr, Musik und Kuchen

• Speicher und Schornstein: Pferdestraße 2, 10 bis 13 Uhr

• Speicher, Schmiede und Brauhaus: Wollenweberstraße 62, 10 bis 17 Uhr

• Ausspanne in der Altstadt mit historischem Keller: Beginenberg 2, 10 bis 17 Uhr, 12 bis 14.30 Uhr Vorführungen auf dem Musterwebstuhl

• Peter-Weiss-Haus: Doberaner Straße 21, 11 bis 16 Uhr, Führungen und Lichtenhagen-Archiv

• Heiligen-Geist-Kirche: 11 bis 17 Uhr, 16 Uhr Cembalo-Konzert

• Rundgänge zur Geschichte der KTV: 11 Uhr „Die historische Entwicklung der verschiedenen Vorgärten“ (Treff an der Heiligen-Geist-Kirche); 14 Uhr „Der Lindenpark – Die bewegende Geschichte des Alten Friedhofes“ (Treff an der Kriegsgräberstätte gegenüber dem Saarplatz); 11 bis 16 Uhr, Doberaner Straße 43, Bau-Gut – historische Baustoffe und altes Handwerk

• Fischereihafen Marienehe: 14.30 Uhr Führung zu den historischen Industriebauten (Treff am Einkaufsmarkt, Alter Hafen Nord 3)

• Evershagen: 16 Uhr Rundgang (Treff an der Rückseite Am Scharren, Brechtstraße 23), 16.30 Uhr Bustour (Abfahrt Haltestelle Thomas-Morus-Straße) mit historischen Bussen zum Messegelände Schutow (Teilnehmerzahl begrenzt)

• Kirche Warnemünde: 12 bis 17 Uhr Turmbesteigungen, Kirchenführungen

• Heimatmuseum Warnemünde: Alexandrinenstraße 31, 10 bis 17 Uhr

• Kunsthalle: 11 bis 18 Uhr, 11 und 14 Uhr Führungen

• Traditionsschiff: 10 bis 18 Uhr

• Radtour des ADFC: 12 bis 18 Uhr, Treff an der Tourist-Information am Uniplatz, Streckenlänge etwa 20 Kilometer, keine Anmeldung nötig

• Mühlendammschleuse: 10 bis 17 Uhr, Ausstellung zur Historie und Technik der Schleuse

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen