Wald-Kultur-Nacht : Magische Wesen in der Rostocker Heide

Sind stolz über diese Premiere in der Heide: Tourismusdirektor Matthias Fromm (v. l.), Förster Roger Kähler und Senator Holger Matthäus.
Foto:
Sind stolz über diese Premiere in der Heide: Tourismusdirektor Matthias Fromm (v. l.), Förster Roger Kähler und Senator Holger Matthäus.

Bei 1. Wald-Kultur-Nacht treffen Märchen, Musik und Show an vier Stationen auf Lagerfeuerromantik #wirkoennenrichtig

svz.de von
04. Mai 2017, 12:00 Uhr

Eine traumhafte Premiere mit elfenhaften Wesen und magischen Momenten steht am 13. Mai mit der 1. Wald-Kultur-Nacht ins Haus. Umweltsenator Holger Matthäus (Grüne), Tourismusdirektor Matthias Fromm und Forstamtsleiter Jörg Harmuth haben diese besondere Veranstaltung konzipiert. „Mit diesem Angebot wollen wir noch mehr Einheimische und Urlauber auf die Schönheit der Rostocker Heide aufmerksam machen und gleichzeitig die Nebensaison um einen Höhepunkt erweitern“, sagt Fromm.

Insgesamt wird es drei Stationen auf einem 3,5 Kilometer langen Weg geben. „Das ist eine gute Gelegenheit, die Heide auch mal anders zu erleben, die Mystik des Waldes zu spüren und zu erleben, was man in der Dunkelheit alles hört und welche Bedeutung dann Sterne und Mond haben“, sagt Matthäus. Für die nächtliche Dunkelheit stellen Revierförster Roger Kähler und seine Kollegen vom Stadtforstamt an den Wegen Knicklichter auf. Diese Wald-Kultur-Nacht soll künftig immer abwechselnd mit dem Wald-Tag veranstaltet werden.

Die Darbietungen finden an drei Stationen statt. Das sind Markgrafenheide mit dem Café Utspann, der Waldgaststätte Forsthaus und dem Parkplatz Fähranleger. Der zweite Schwerpunkt liegt auf dem Fesselbrandsweg. Und der dritte Anlaufpunkt ist Hinrichshagen mit der Gaststätte Schinkenkrug und dem Imbiss Fischkiste.

Kulturelle Partner sind Studenten der Hochschule für Musik und Theater, Feuerkünstler Arne Feuerschlund sowie Akteure des Stelzen-Masken-Theaters Waldwesen. Außerdem sorgen Jagdhornbläser für die richtige musikalische Einstimmung im Wald. Stimmungsvolle Atmosphäre wird an Lagerfeuern initiiert, die von der Freiwilligen Feuerwehr Markgrafenheide betreut werden. Damit das wirklich eine Nacht für alle Bewohner der Hansestadt und ihre Gäste ist, bleibt das kulturelle Erlebnis im Wald kostenlos. „Es ist schließlich die Heide der Rostocker“, sagt Tourismusdirektor Fromm. Und Senator Matthäus sprach noch einmal die Bemühungen an, dass es perspektivisch einen Haltepunkt in der Heide geben soll. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Das Programm


Station 1: Café Utspann: 19 bis 22 Uhr: Livekunst • 19 bis 19.45 Uhr: „Die Maus im Fernrohr“ von Wolfgang Rieck • 20.15 bis 21 Uhr: Lesung und Musik mit Michael Terpitz & Jack • 21.15 bis 21.45 Uhr, 22 bis 22.30 Uhr und 22.45 bis 23.15 Uhr: Musik mit Jack •  Waldgaststätte Forsthaus: 19 bis 22 Uhr: Livekunst • 19.15 bis 19.45 Uhr, 20.30 bis 21 Uhr, 21.30 bis 22 Uhr: Märchen, Sagen, Waldgestalten mit HMT-Studenten • Parkplatz Fähranleger: Lagerfeuer, Stockbrot vom Strandresort • 19.30 bis 20 Uhr, 20.30 bis 21 Uhr, 21.45 bis 22.15 Uhr, 22.30 bis 23 Uhr: Lagerfeuermusik • 21.30 bis 21.45 Uhr: Feuershow mit Arne Feuerschlund

Station 2: Fesselbrandsweg
Lagerfeuer, Stockbrot, Schokoladenbrunnen, Waldbeleuchtung und Verpflegung • 19.30 bis 20 Uhr, 20 .30 bis 21 Uhr: Stelzen-Masken-Theater Waldwesen • 20 bis 20.15 Uhr, 21 bis 21.15 Uhr: Jagdhornbläser • 22 bis 22.15 Uhr: Feuershow mit Arne Feuerschlund
Station 3: Hinrichshagen, Restaurant Schinkenkrug: 19 bis 22 Uhr: Livekunst • 19.15 bis 19.45 Uhr, 20 bis 21 Uhr, 21.45 bis 22.15 Uhr, 22.45 bis 23.15 Uhr: Lagerfeuermusik mit HMT-Studenten • 19.45 bis 20.15 Uhr, 21 bis 21.30 Uhr, 22.15 bis 22.45 Uhr: Die Legende des Schnatermanns – Aufführung mit HMT-Studenten

Fischkiste Hinrichshagen: 19 bis 19.45 Uhr: Kinderprogramm – Hexe Küboschka & Spinnenfrau, 20 bis 20.30 Uhr, 20.45 bis 21.15 Uhr, 21.30 bis 22 Uhr, 22.15 bis 22.45 Uhr: Lagerfeuermusik mit HMT-Studenten • 22.45 bis 23 Uhr: Feuershow mit Arne Feuerschlund

Die RSAG setzt einen Sonderfahrplan mit erhöhten Taktzeiten ein. Die Linien 17 und 18 verkehren immerzu zwischen Hohe Düne und Fähre.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen