zur Navigation springen

Vereinsleben : Männerchor mit Tradition

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

De Klaashahns blicken auf eine mehr als 50-jährige Geschichte zurück und sind noch lange nicht sangesmüde. #wirkoennenrichtig

svz.de von
erstellt am 15.Apr.2017 | 08:00 Uhr

Neuwahlen standen auf der Tagesordnung während der jüngsten Jahresversammlung des Warnemünder Shantychors De Klaashahns. Die 35 Mitglieder haben mehrheitlich beschlossen, Uwe Radtke zum 1. Vorsitzenden zu wählen. Der 64-Jährige, der seit vier Jahren ein Klaashahn ist und bislang für Öffentlichkeitsarbeit zuständig war, freut sich über das ihm entgegengebrachte Vertrauen.

„Ich bin dabei, mich in mein neues, sehr aufwendiges Ehrenamt einzuarbeiten. Das braucht ein bisschen Zeit. Aber auch Unterstützung. Die erfahre ich in anderen Vereinen, vor allem aber im Vorstand der Klaashahns. An meiner Seite habe ich als zweiten Vorsitzenden Eberhard Trost, der ebenfalls neu gewählt wurde, und unseren Schatzmeister Manfred Fitzer sowie vier Beisitzer. Darunter unseren musikalischen Leiter Klaus Papenfuß“, sagt Uwe Radtke, der sich in seiner Jugend bereits im Schulchor engagiert hat. Mit dem Eintritt ins Rentenalter stand für den waschechten Rostocker Jung fest: Ein Hobby muss her, während dem gesungen wird.

Ihre Aufgabe sehen die Mitglieder des Warnemünder Shantychors, der 1964 von acht sangesfreudigen Seglern gegründet worden ist, in der Pflege der Traditionen. Ihr Repertoire umfasst Seemannslieder und Shantys, von denen etliche einen Bezug zu Warnemünde und der Ostsee haben. „Aber wir wollen auch moderner, noch internationaler werden. Dabei denken wir über neue Projekte nach, um unsere Programme noch weiter aufzulockern. Vielleicht gehen wir ein Stück unseres Weges auch gemeinsam mit Partnern wie beispielsweise der Warnemünder Trachtengruppe“, sagt Uwe Radtke, der mit seiner sangesfreudigen Crew auf Einladung eines Abgeordneten gerade zwei Tage in Berlin verbracht hat. „Das war für uns sehr interessant. Wir konnten eine Plenarsitzung live erleben, uns im Reichstag und im Bundeskanzleramt umschauen. Und wir sind während dieser Tour als Vereinsmitglieder ein weiteres Stück zusammengerückt“, freut sich der Vor-sitzende, dessen Team sich jeden Mittwoch um 18 Uhr in der Vogtei zur Probe zusammenfindet. Dort können sich Interessenten, die singen können und Noten kennen, ja vielleicht auch ein Instrument beherrschen, einen Einblick in die Arbeit der Klaashahns verschaffen. Und sich für eine Mitgliedschaft entscheiden.

„Derzeit proben wir für das internationale Shantychortreffen in Prag. Dort wollen wir auch den Titel ,Rosamunde’ singen. Zudem bereiten wir uns auf einen Auftritt in einer Sendung des MDR-Fernsehens vor, wo wir Anfang Juni bei Stefanie Hertel zu Gast sind“, gibt Uwe Radtke einen Ausblick auf die nächsten Vorhaben. Gern und regelmäßig bringen De sKlaashahns ihre Lieder auch während der Port Partys am Passagierkai und zur Hanse Sail sowie während der Warnemünder Woche zu Gehör. „Wir stecken gerade in den Vorbereitungen für das diesjährige Shantytreffen, das am zweiten Juli-Wochenende am Leuchtturm stattfindet. Dazu wollen wir sechs Chöre einladen. Wir hoffen, auch ein paar alte Bekannte aus der Zeit nach der Wende für einen Besuch in Warnemünde begeistern zu können“, sagt Uwe Radtke.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen