zur Navigation springen

Rostock : Luther-Gemeinde feiert Richtfest

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Der Rohbau in der Schumannstraße ist fertiggestellt, der Einzug zu Pfingsten anvisiert. Für ein sakrales Fenster können Mitglieder Glasbaustein erwerben. #wirkoennenrichtig

svz.de von
erstellt am 07.Okt.2017 | 16:00 Uhr

Der Traum vom neuen Gemeindezentrum wird immer mehr wahr für die rund 1500 Mitglieder der Luther-St.-Andreas-Gemeinde. Nach der Grundsteinlegung am 6. August haben mehr als 250 Gäste – darunter auch die ehemaligen Pastoren Rüß, Lohmann und Keller – gestern das Richtfest in der Schumannstraße gefeiert. 1,5 Millionen Euro investieren der Kirchenkreis Mecklenburg und die fusionierte Rostocker Gemeinde in ihre neue Heimstätte.

„Wir haben lange von diesem Moment geträumt, haben gerechnet, geplant, wieder umgeplant und diskutiert“, resümiert Pastorin Gerlind Froesa-Schmidt. „Jetzt sind wir dankbar und voller Freude, aber auch demütig, für das, was uns geschenkt wurde“, so die Pastorin und zitierte Psalm 127: „Wenn der Herr nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst die, die daran bauen“.

Das Bauprojekt liege voll im Kosten- und Zeitplan, so der Bochumer Architekt Gido Hülsmann. „Ab Montag kommen die Klinkerer, in den nächsten Wochen die Fenster rein und das Dach drauf – bis zum Winter wird alles dicht sein“, so Hülsmann. Danach werde im Inneren weitergearbeitet. Nach aktuellem Stand sei der geplante Einzug zu Pfingsten nicht gefährdet.

Auch Kantor Guido Düwell freut sich auf das neue Gemeindezentrum und die Arbeit mit dem Gemeindechor sowie dem Vokalensemble: „Die Raumakustik wird sich definitiv verbessern, allein wegen der Raumhöhe und der Oberflächengestaltung.“ In dem neuen Gebäude neben dem derzeit ebenfalls in Sanierung befindlichen Martin-Luther-Haus gibt es künftig einen Sakralraum und einen kleineren Saal. Diese können verbunden werden und so bis zu 200 Personen fassen. Ein besonderes Augenmerk soll eine Rosette aus 175 Glassteinen sein, die am Fenster des Sakralraums aufgesetzt werden soll – eine Idee der Bochumer Soan-Architekten, wie Christine Gottesbühren verrät. „Für 175 Euro kann jeder einen der Glasbausteine erwerben und sich mit seiner Lieblingsbibelstelle im Bau verewigen“, so das Kirchengemeinderatsmitglied. Bisher haben sich bereits 34 Interessenten für einen der 175 Steine angemeldet, die am Ende in Kreisform angebracht werden sollen.

Kontakt zwecks Glasbausteinen unter: 03981/800 24 44

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen