#wirkoennenrichtig heimat : „Langer Heinrich“ im Dienst

1295
Foto:

In jeder Wochenendausgabe der NNN veröffentlichen wir historische Ansichten unserer Hansestadt Rostock

svz.de von
14. Mai 2017, 16:00 Uhr

Ein idyllisches Motiv, das in den 1950er-Jahren zu Recht einen Fotobildband zierte! Die beiden „vergessenen“ Fässer stehen an den Kaianlagen des Kabutzenhofs. Vor der durch den Morgennebel gezeichneten prächtigen wie seinerzeit noch geschäftigen Kulisse der Neptunwerft liegen zwei Dampfschlepper.

Halbrechts ist der „Lange Heinrich“ zu erkennen. Der 1905 bei Bechem & Keetman in Duisburg gebaute Schwimmkran zählte seinerzeit mit einer Hubhöhe von 50 Metern und einer maximalen Hublast von 100 Tonnen zu den leistungsfähigsten seiner Art weltweit. Im Jahre 1946 war er auf die Neptunwerft gekommen, wo er bis 1978 seinen Dienst tat. Seit 1980 ist der Kran ein Museumsexponat und eine maritime Rostocker Attraktion ersten Ranges, die nach wie vor auf dem Freigelände des Schiffbau- und Schifffahrtsmuseums im Stadtteil Schmarl bestaunt werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen