Stadthalle Rostock : Land gibt Millionen dazu

Ein modernes Event- und Kongresszentrum entsteht: Stadthallen-Chefin Petra Burmeister, Wirtschaftsminister Harry Glawe (r.) und Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling verfolgen gespannt den Baufortschritt.
Ein modernes Event- und Kongresszentrum entsteht: Stadthallen-Chefin Petra Burmeister, Wirtschaftsminister Harry Glawe (r.) und Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling verfolgen gespannt den Baufortschritt.

Wirtschaftsminister überreicht Fördermittelbescheid an der Stadthalle. Am 8. Oktober geben Seawolves Einstand zur Wiedereröffnung. #wirkoennenrichtig

svz.de von
23. September 2017, 08:00 Uhr

Das verbleibende Zeitfenster ist sportlich – und die erste Veranstaltung in der Stadthalle nach der Umbau-Schließung ist es auch. „Wir beginnen am 8. Oktober mit einem Heimspiel der Basketballer der Seawolves“, sagt Stadthallen-Chefin Petra Burmeister. Vor zwei Jahren sei sie mit ihrer Vision einer größeren und moderneren Halle zu den Planern von Inros Lackner gegangen und habe mit Freude gehört, dass die Vorstellungen realisierbar sind. Offen war damals aber noch, wie sie finanziert werden können.

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) überreichte gestern offiziell die Fördermittel des Landes, das sich mit rund 15,2 Millionen Euro aus dem Topf für Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur an der etwa 16,9 Millionen teuren Gesamtmaßnahme beteiligt. Für das Geld verwandelt sich die 1979 errichtete Stadthalle in ein zeitgemäßes Event- und Kongresszentrum mit mehr Platz für Besucher, modernste Technik und passende Infrastruktur. „Mit den Maßnahmen wird die Wettbewerbsfähigkeit im Vergleich mit anderen Anbietern in Rostock oder Berlin deutlich verbessert. Ein abwechslungsreiches und breites Veranstaltungsangebot trägt auch dazu bei, neue Gästegruppen zu erschließen“, so Glawe. Rostock als „Mittelpunkt der Leistungsfähigkeit im Land“ brauche auch ein entsprechendes Kongress- und Eventcenter, erklärte der Minister. Hallen-Chefin Burmeister ist vor allem froh, dass mit dem Baufortschritt auch ihre Zuversicht wächst, das in zwei Wochen anstehende Zwischenziel samt erster Veranstaltung zu halten. „Am Anfang war ich fast verzweifelt, weil vieles von dem, an dem ich hing, rausgerissen wurde“, so Burmeister. Mittlerweile nimmt die Vorfreude überhand. Fertigstellungsdatum für den neuen Vorbau ist der 18. April. „Wir werden noch einmal drei Wochen schließen, um dann die Hochzeit, wie wir sie nennen – also die Verbindung von Altbau und Neubau – zu vollziehen“, so die Bauherrin.

Für Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) zählt vor allem, dass die Stadthalle zum großen Rostocker Jubiläum fertig ist und am 24. Juni im neuen Glanz erstrahlt, wenn bei „Karat meets Classic“ Hunderte Orchestermusiker gemeinsam mit der Kultband auf der Bühne stehen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen