zur Navigation springen

#wirkoennenrichtig heimat : Ländliche Idylle direkt vor der Tür

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Pölchow hat sich mit seiner naturnahen Lage zum beliebten Wohnort gemausert, wo jeder noch jeden kennt

svz.de von
erstellt am 16.Feb.2017 | 15:00 Uhr

Wer aus Richtung Rostock-Südstadt kommend die Auffahrten zur Autobahn 20 hinter sich lässt, landet ganz schnell in der Gemeinde Pölchow. Und damit auch in der ländlichen Ruhe. Umgeben von landwirtschaftlich betriebenen Äckern und kleinen Wäldern reihen sich die Einfamilienhäuser in den drei zur Gemeinde gehörenden Orten Pölchow, Wahrstorf und Huckstorf an der Straße entlang, während sich im Osten die Warnow durch das Landschaftsschutzgebiet schlängelt. Große Einkaufsmärkte und Firmenansiedlungen fehlen gänzlich im Bild der drei Ortsteile, die aus ehemaligen Bauerndörfern hervorgegangen sind.

Aber das vermissen die Menschen, die hier leben, auch gar nicht. Sie genießen die Ruhe und die Nähe zur Natur. Wer etwas braucht, nutzt die kurzen Wege nach Rostock, Kritzmow oder auch Schwaan. 951 Einwohner zählt die Gemeinde, die zum Amt Warnow-West gehört, und hat sich damit in den vergangenen Jahren fast verdoppelt. Gut die Hälfte davon lebt in dem 1275 als Polchowe erwähnten und damals als Runddorf angelegten Ortsteil Pölchow. Mit 310 Einwohnern ist Wahrstorf – 1337 als Wardestorpe erwähnt – der zweitgrößte Ortsteil und in Huckstorf – im Jahr 1314 noch als Hukesdorpe bekannt – leben 178 Menschen. 2016 konnte die Gemeinde 20 neue Pölchower begrüßen, denn so viele Kinder wurden geboren. Für sie gibt es in der Gemeinde seit einigen Jahren wieder eine Kita, die sehr gut nachgefragt ist, und ab der ersten Klasse besuchen die Kinder aus Pölchow dann die Warnowschule in Papendorf.

Aber nicht nur die ländliche Idylle wird von den Einwohnern geschätzt, von denen es viele in den vergangenen 25 Jahren hierher zog, sondern die Gemeinschaft und die familiäre Atmosphäre. Hier kennt sprichwörtlich jeder jeden. Und die Bewohner bringen sich auch aktiv in das Gemeindeleben ein, prägen es. Zwei Vereine gibt es in Pölchow: den LSV 75 Wahrstorf, der auf eine langjährige Tradition zurückblicken kann, und den Gemeindeverein. Aber auch die freiwillige Feuerwehr ist ein fester und aktiver Bestandteil des Gemeindelebens. Tannenbaumverbrennen, Osterfeuer oder die Beteiligung am Dorffest sind nur einige Beispiele, wie die Wehr Angebote schafft.

Ein breites Spektrum an Möglichkeiten zusammenzukommen und seine Freizeit zu gestalten, hält der Gemeindeverein bereit, in dem sich aktuell 53 Einwohner engagieren. Im Gutshaus, in dem sich die Vereinsräume befinden, können sich die Pölchower beispielsweise im Lesecafé treffen, in Büchern stöbern und plaudern. Denn die Angebote, die der Verein organisiert, sind für alle offen. Darüber hinaus werden Töpferkurse, der Männerstammtisch sowie Bastel-, Senioren- und Filmnachmittage angeboten. Und in Zukunft soll das bereits bewährte Angebot wie Kürbisseschnitzen oder Lampionumzug weiter ausgebaut werden, die Generationen in den Dörfern zusammengebracht werden. Zum Beispiel durch Handarbeitszirkel, in der die Älteren den Jüngeren Stricken oder Häkeln beibringen, oder Kreativmärkte, an denen sich jeder beteiligen kann. Geht es nach dem Vorstand, soll der Verein das Social Media-Netzwerk für die Gemeinde sein. Im Gutshaus wird aber auch Sport getrieben. Seit 2016 kooperiert die Gemeinde mit der Volkshochschule Bad Doberan, die hier Gesundheitskurse anbietet. Angebote gibt es reichlich. Und wem nicht der Sinn danach steht, der kann bei einem Spaziergang in der Natur die Seele baumeln lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen