zur Navigation springen

Rostock : Kunsthandwerkermarkt feiert Jubiläum

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Uniplatz und Klosterhof verwandeln sich zum 20. Mal in Bummelmeile. Zeitgleich gibt es eine Sonderausstellung im Museum. #wirkoennenrichtig

svz.de von
erstellt am 20.Aug.2017 | 16:00 Uhr

Kunsthandwerkermärkte gibt es viele und die Qualität der angebotenen Waren kennt große Unterschiede, weiß Christiane Lamberz. Die Sanitzerin und ihr Mann Jochen betreiben seit 2002 die Galerie Klosterformat im Klosterhof. Auch den Kunsthandwerkermarkt zwischen Universitätsplatz und Kloster organisieren sie jedes Jahr im August – am nächsten Wochenende findet dieser zum 20. Mal in Rostock statt.

Anlässlich des Jubiläums wird das zweitägige Marktgeschehen von der Sonderausstellung „Unsere Goldenen Zwanziger“ im benachbarten Kulturhistorischen Museum ergänzt. „Die Marktteilnehmer durften extra Stücke zum Thema Gold konzipieren. Von den gut 70 Teilnehmern hat etwa die Hälfte etwas eingereicht“, sagt die Galeristin. Darunter seien Keramik, Malereien, Glas- und Textilarbeiten, Schmuck und sogar ein Figurentheater. Die besten drei werden am Freitag gleich zur Eröffnung dank Sponsorengeldern prämiert.

Zum 20. Kunsthandwerkermarkt reisen viele bekannte Gesichter an – „Alexander von Stenglin ist eines der Urgesteine und gehört quasi zum harten Kern“, lacht Lamberz. Auch die Keramikerinnen Regine Schönemann und Franziska Köllner seien fast immer dabei gewesen. Aber auch acht neue Gesichter reisen nächstes Wochenende mit ihren Waren in die Hansestadt. „Lena Biesalski ist zum ersten Mal da und Kirsten Piechotka aus Potsdam. Die ist Kostümbildnerin und macht textile Stücke“, so Lamberz. Für die Gold-Schau habe sie einen Bubi-Kopf mit goldenen Perlen geschaffen. „Es sind wirklich schöne Stücke dabei“, lobt die Galeristin. Ab Dienstag werde die Sonderschau aufgebaut, die eine tolle Ergänzung zum Markt abgebe, so Lamberz. Erstmals hatte es eine solche Kombination zum 10. Marktjubiläum gegeben – „es wäre toll, wenn wir es in Zusammenarbeit mit dem Kulturhistorischen Museum schaffen würden, dass wir sogar in jedem Jahr eine Extra-Ausstellung anbieten könnten“, sagt die Klosterformat-Chefin. So beschere die Sonderschau auch dem Museum ein paar zusätzliche Besucher, die angelockt vom Kunsthandwerkermarkt den Weg in den Klosterhof finden.

Der Markt: • Der 20. Kunsthandwerkermarkt findet am 25. und 26. August zwischen Universitätsplatz und Klosterhof statt. Etwa 70 Aussteller zeigen an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr ihre Werke.

Die Ausstellung: • Die Sonderausstellung „Unsere Goldenen Zwanziger“ wird am 25. August im Kulturhistorischen Museum im Klosterhof eröffnet.

35 der 70 angereisten Handwerker haben extra Exponate zum Thema Gold geschaffen. Die besten drei werden bei der Eröffnung prämiert. Die Schau ist bis zum 30. August im Kapitelsaal des Museums zu den täglichen Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr, zu sehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen