zur Navigation springen

Neues Angebot : Kunst im Dialog mit Kirche

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Ausstellung „Anno in: CC_“ wird am Sonnabend in Buchholz eröffnet. Veranstaltungen bis Oktober #wirkoennenrichtig

Am Sonnabend verwandelt sich die Dorfkirche Buchholz in eine Kunstkirche. Bis in den Oktober hinein finden hier verschiedene Veranstaltungen statt: Ausstellungen, Gesprächsrunden, Konzerte, Lesungen, Theateraufführungen, Kunst-Andachten sowie Filmvorführungen. Die Idee für dieses Projekt hatte Pastor Martin Kumlehn. „Vor drei Jahren wurde das Mittelschiff der Kirche für Renovierungsarbeiten leer geräumt, alle Bänke wurden abmontiert. Und beim Anblick des leeren Raumes kam der Gedanke, dass man doch etwas daraus machen müsste“, sagt Kumlehn. Die aktuellen Sanierungsmaßnahmen im Querschiff boten jetzt die idealen Voraussetzungen, diese Idee umzusetzen. Am Sonnabend um 14.30 Uhr startet das Projekt Kunstkirche mit der Vernissage zu „Anno in: CC_“ mit Werken der Künstler Grit Sauerborn, Kerstin Borchardt und Josef A. Kutschera sowie dem Auftritt des Berliner Zafraan Ensembles.

Der Fokus der Aktion liegt dabei auf Gegenwartskunst. „Die Überlegung war, welcher Bereich der Kultur ist nicht mit der Kirche verbunden. Und das ist die zeitgenössische“, so der Pastor. Diese tritt nun in den Dialog mit der Kirche. „Die Ausstellung zeigt Installationen und Collagen, bei der der Raum der Kirche Teil der Kunst ist, mit eingebunden wird“, erklärt Martin Kumlehn, der zur Eröffnung eine Laudatio hält. 95 Tafeln – die Anzahl ist im Jahr des Reformationsjubiläums angelehnt an Luthers 95 Thesen – in Grau, Schwarz und Weiß gehalten, werden lose verteilt im Kirchenraum aufgestellt. „Die Besucher können dann mit der Kunst agieren, sich die Tafeln mit den Collagen so zusammenstellen, wie es ihnen gefällt“, erklärt Kumlehn. Den Mittelpunkt der Schau bildet die Installation Kokon von Kerstin Borchert, die im Raum aufgehängt wird. „Dies ist keine fertige Ausstellung“, erklärt der Buchholzer. Vielmehr werde der Baustellen-Charakter der Kirche aufgegriffen, der durch die Sanierungsarbeiten des Querschiffes entsteht.

Weitere Höhepunkte der Kunstkirche sind für Kumlehn eine Gesprächsrunde „Kunst – Kirche – Dialog“, an der auch der Landesbischof der evangelisch-lutherischen Kirche in Norddeutschland, Gerhard Ulrich, teilnimmt sowie zwei Konzerte mit neuer Musik. „Die Werke wurden extra für diese Aktion komponiert“, so Kumlehn. Am 25. Juni tritt die Kirche mit der Kunst auf eine besondere Art in den Dialog. Während Malte Hübner und Peter Manfred Wolf ihre Komposition zu Gehör bringen, wird Kumlehn zum Geigenspiel die Kirchenglocken erklingen lassen.

„Die Kunstkirche soll es auch in Zukunft geben. Wenn es gut ankommt, dann gibt es das Angebot auch in den Folgejahren“, hofft Kumlehn auf eine positive Resonanz und viele Besucher.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Mai.2017 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen