Weihnachten in Warnemünde : Krippe im Kleinformat

Die Buchhändlerin Sabine Sandig machte ihrer Mutter mit dieser Krippe ein besonderes Geschenk.  Fotos: mapp
1 von 3
Die Buchhändlerin Sabine Sandig machte ihrer Mutter mit dieser Krippe ein besonderes Geschenk. Fotos: mapp

Sabine Sandig schnitzte ihrer Mutter ein Geschenk #wirkoennenrichtig

von
25. Dezember 2017, 16:00 Uhr

Wer mit einem Geschenk einen Menschen wirklich tief im Herzen berühren will, der muss im Vorfeld gut zuhören. Das hat Buchhändlerin Sabine Sandig von der Warnemünder Buchhandlung Krakow getan. Als sie vor Jahren einmal mit ihrer Mutter Christel Weber durch die Felder und die Natur des Schwabenlandes spaziert ist, hat diese ihr verraten, dass sie mal eine Miniatur-Krippe gesehen hat, die in einer getrockneten Mohnblüte eingearbeitet war.

„Und meine Mutter schwärmte wirklich sehr davon“, erzählt Sabine Sandig. Die Filialleiterin ist nicht nur belesen und kennt sich mit Büchern gut aus, sondern auch handwerklich geschickt, denn im ersten Beruf ist sie gelernte Töpferin.

Um ihre Mutter zu überraschen hat sie also Schnitzwerkzeug und eine getrocknete Mohnkapsel organisiert. „Dann habe ich im Internet nach einem geeigneten Motiv gesucht“, erzählt die geschickte Frau. Sie habe sich für eine Szene entschieden, in der Josef an seinem Hirtenstab steht und sich schützend über Maria beugt. Dann hat sie die Schnitzarbeit in die Mohnkapsel gearbeitet und in das 24. Türchen eines Adventskalenders gesteckt, sodass dieses persönliche Stück gleichzeitig ein Adventsgruß und ein kleines Weihnachtsgeschenk geworden ist. „Meine Mutter hat sich sehr gefreut und mir gesagt, dass es eines der schönsten Weihnachtsgeschenke war, die sie je im Leben bekommen hat“, erzählt die Tochter. Um es angemessen zu platzieren hat sich Christel Weber ein passendes Gefäß dazu getöpfert, das auch wie eine Mohnblüte aussieht. Es steht nun als Schatz in der Wohnung der Eltern.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen