zur Navigation springen

Bildung : Kita-Kinder erforschen ihre Welt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

MINT Kids MV in Broderstorf gestartet: Projekt will frühkindliche Bildung bereits im Kindergarten fördern und Angebote aufzeigen #wirkoennenrichtig

Kinder spielend die Welt entdecken lassen und ihren Forschergeist fördern – das ist der Ansatz, nach dem bereits viele Kitas in MV arbeiten. Damit auch andere Einrichtungen Angebote nutzen können, die die frühe Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – kurz MINT – fördern, hat Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) am Donnerstag die Aktion MINT Kids MV gestartet. „Das Projekt ist etwas Besonderes für MV. Es soll bekannt machen, welche Bildungsangebote es gibt“, so Drese.

In der integrativen Einrichtung Kinderland des Trägervereins „Auf der Tenne“ in Broderstorf machte sich Drese mit den Initiativpartnern Ute Gallmeier, Bereichsleiterin Netzwerke Stiftung Haus der kleinen Forscher, und Thomas Lambusch, Vorstandsvorsitzender der Nordmetall-Stiftzung, persönlich einen Eindruck davon, wie viel Spaß und Freude Kinder und Erzieher am spielerischen Lernen und Entdecken haben. Denn im Kinderland dürfen und sollen die Lütten nach Herzenslust ihre Neugier stillen. „Wir müssen ihnen den Raum dafür geben und wollen sie dabei begleiten, anstatt ihnen Lösungen vorzugeben“, sagt Kita-Leiterin Nicole Niemann. Bereits seit acht Jahren wird in der Einrichtung nach diesem Ansatz gearbeitet. Im Enten- und Zahlenland lernen die Kinder spielerisch Farben, Formen und Zahlen kennen. Am Forschertisch werden ganz einfach Wasserwirbel in Flaschen erzeugt und beim Experimentieren mit Gartenerde, erfahren die Kinder, welche Bedingungen notwendig sind, um eine Bohne zum Keimen zu bringen. „Wir haben eine in Wasser, eine in Gartenerde, in Sand, in Luft und eine in einem nassen Taschentuch angepflanzt“, erklärt die sechsjährige Mia das Experiment. Jetzt schauen die Kinder täglich gespannt, ob sich schon etwas getan hat in den kleinen Pflanzschälchen. „Die Kinder sind mit viel Spaß dabei, weil sie frei arbeiten und entdecken können“, erzählt Erzieherin Kerstin Kokot.

Zwei feste Angebote bietet das MINT Kids MV-Projekt Einrichtungen schon: die Experimentierstationen „Versuch macht klug“ der Nordmetall-Stiftung und Weiterbildungsangebote der Initiative Haus der kleinen Forscher. „Im Moment nutzen bereits vier Kitas das Angebot ,Versuch macht klug’, vier weitere sind angemeldet“, sagt Projektleiterin Susan Bach und fügt hinzu: „Unser Ziel ist es, bis Ende des Jahres mindestens 30 Kitas für das Projekt gewinnen zu können. Seit diesem Jahr konnten wir bereits acht für die Angebote begeistern.“

Freuen durfte sich die Broderstorfer Kita zudem über die erfolgreiche Zertifizierung zum Haus der kleinen Forscher. „Wir sind stolz, diesen Titel jetzt tragen zu dürfen“, sagt Kita-Leiterin Nicole Niemann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen