zur Navigation springen

Wirtschaft : Kampagne wirbt mit „Made in Rostock“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Wirtschaftsförderer wollen Marke stärken und starten Plakataktion in der Hansestadt #wirkoennenrichtig

Mit einer Plakatkampagne will die Wirtschaftsfördergesellschaft Rostock Business für die Hansestadt als starken Exportstandort werben. „Dass zahlreiche Unternehmen für den Weltmarkt produzieren, ist vielen Rostockern vielleicht gar nicht so bewusst. Auf dieses ,Made in Rostock‘ wollen wir mit den Plakaten aufmerksam machen“, sagt Geschäftsführer Christian Weiß. „Diese Unternehmen schaffen Arbeitsplätze und machen unsere Stadt beziehungsweise Regiopolregion durch weltweite Geschäftsbeziehungen international bekannt sowie noch attraktiver für neue Einwohner und weitere Investoren.“

Beispiele dafür seien vor allem in der Gesundheitswirtschaft, der Windenergie und der maritimen Industrie zu finden. Der Stent-Hersteller Cortronik oder das Diagnostik-Unternehmen Centogene exportieren ihre Produkte und Dienstleistungen bis nach Australien, Kanada und Brasilien. Die maritimen Kräne von Liebherr sind unter anderem in Chile und Indien im Einsatz. Und die Windenergie-Unternehmen Nordex und Eno Energy produzieren für Märkte in Südafrika und Schweden.

Die insgesamt 88 Plakate mit drei unterschiedlichen Motiven hängen seit gestern im gesamten Stadtgebiet. Die Kampagne läuft noch bis zum 25. April. Entworfen wurden die Motive von der Rostocker Agentur Kempka & Scholz, einem Team aus freiberuflichen Gestaltern, getragen von den diplomierten Designerinnen Christine Kempka und Katja Scholz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen