zur Navigation springen

Handwerk in Rostock : Kammer spricht Gesellen frei

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Geschäftsführerin des Verbands freut sich über Nachwuchs und Aufwind für das Handwerk #wirkoennenrichtig

svz.de von
erstellt am 14.Mär.2017 | 21:00 Uhr

Sein Maschinenbau-Studium hat Max-Philipp Rünger kurzfristig abgebrochen, um Anlagenmechaniker der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik zu werden. „Ich wollte lieber praxisbezogener arbeiten“, sagt er. Seine Lehrjahre schloss der 33-Jährige mit der erfolgreichen Gesellenprüfung ab. Dass er auch noch das beste Gesamtergebnis unter allen Auszubildenden erzielt hatte, das überraschte auch seinen Chef Dr. Thomas Diestel sowie Meister Harald Wenzel. „Wir freuen uns noch mehr, dass er uns als hervorragende Fachkraft in unserem Betrieb erhalten bleibt“, sagt Diestel.

Die Freisprechung von 42 Auszubildenden mit Übergabe der Gesellenbriefe fand gestern in der Rotunde der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern in der Schwaaner Landstraße 8 statt. „Das Handwerk ist in der Region stark verwurzelt und ich freue mich, dass sich wieder junge Menschen für den Handwerksberuf entschieden haben“, sagte die neue Geschäftsführerin Gabriela Glävke-Münkvitz. Die Branche sei „in der Region stark verwurzelt und ein wichtiger, stabilisierender Faktor für die Wirtschaft im Land“. Laut Glävke-Münkvitz schätzen die Handwerker aller 20 Innungen in Mecklenburg-Vorpommern ihre Geschäftslage derzeit als gut und zufriedenstellend ein. Die 3500 Betriebe bieten mehr als 100 verschiedene Ausbildungsberufe vom Elektriker bis zum Metallbauer und Einzelhandelskaufmann an. Dank des Mindestlohns sei auch der Friseur-Nachwuchs wieder gesichert.

Nach den Grußworten von Präsident Hans-Peter Siegmeier erfolgte die Freisprechung der neuen Gesellen durch den Kreishandwerksmeister Matthias Grenzer. Neben den jungen Gesellen waren auch die Familienangehörigen, Meister und Ausbilder zur Feierstunde erschienen, um dem Nachwuchs persönlich zu gratulieren. Es gab auch eine Ehrung der besten Jung-Gesellen. So durften sich Metallbauer Friedrich Anthony, Elektroniker André Meyer, Energie-Anlagenmechaniker Martin Siegfried Marbach und Anlagenmechaniker Tobias Dauskart mit Bestnoten auf ihre Prüfungszeugnisse sowie den lang ersehnten Gesellenbrief freuen. Der wurde im Anschluss allen 42 Teilnehmern überreicht. Den musikalischen Rahmen zur Feierstunde übernahm das Duo Cupcake mit vielen Klassikern aus Pop, Blues und Jazz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen