Kultur : Illustrade startet in der Kunsthalle

Wie er seine am Tablet entstandenen Grafiken inszenieren will, testet der Wismaraner Paetrick Schmidt aus jedem Blickwinkel. Er ist einer der 15 Künstler, deren Werke in der Kunsthalle gezeigt werden. Sein Thema: Menschen in Situationen.
1 von 2
Wie er seine am Tablet entstandenen Grafiken inszenieren will, testet der Wismaraner Paetrick Schmidt aus jedem Blickwinkel. Er ist einer der 15 Künstler, deren Werke in der Kunsthalle gezeigt werden. Sein Thema: Menschen in Situationen.

Fünf Tage lang Schauen, Lesungen und Mitmachangebote an zehn Standorten. Preisverleihung am Sonntag. Festival soll weiter wachsen. #wirkoennenrichtig

svz.de von
20. September 2017, 05:00 Uhr

Zwei Jahre nach dem ersten großen Erfolg wird heute Abend die zweite Auflage des Rostocker Kunst- und Designfestivals Illustrade in der Kunsthalle eröffnet. Dieses Mal soll das komplett ehrenamtlich organisierte Illustrationsfest mit fünf Veranstaltungstagen sogar doppelt so lange dauern wie bei der Premiere und mit der Verleihung eines Publikums- sowie eines mit 1000 Euro dotierten Jurypreises am Sonntag enden.

„Die Kunstform Illustration wird eigentlich viel zu wenig gewürdigt“, sagt Mitorganisator Mathias Beier. Deshalb hatten er und Matthias Dettmann vom Kunstverein vor zwei Jahren das Fest initiiert und an den zwei Veranstaltungstagen mehr als 1000 Besucher in die Schauen gelockt. Dass sie jetzt auch das gesamte Untergeschoss der Kunsthalle nutzen dürfen, zeige, dass das Konzept überzeugt habe.

15 Künstler dürfen ihre Werke in dem größten Ausstellungshaus zeigen, beworben hatten sich mehr als 60 aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz, so Beier. „Dabei gab es keine Altersbegrenzung nach oben oder unten, nur ein wichtiges Kriterium: Die Künstler müssen aus MV stammen“, erklärt der Kulturmanager. Ausgewählt habe die Jury ein möglichst breites Spektrum der Illustrationskunst von Druckgrafiken über Graphic Novels bis hin zur bildenden Kunst. Außerdem sind in der Kunsthalle Werke des japanischen Künstlers Deka sowie mehr als 120 Siebdruckposter zu sehen, die für Konzerte handgefertigt wurden.

An fünf weiteren Ausstellungsorten – dem Kunstverein, der Designakademie, den Beginen, der Anderen Buchhandlung und der Frieda 23 – laufen parallel Ausstellungen, die die Illustrationskunst in den Fokus rücken. Zudem wird es Lesungen, Filmvorführungen und Mitmachangebote wie den Sieb- und Hochdruck-Workshop in der Frieda 23 geben. Der sei bereits im letzten Jahr sehr gut besucht gewesen. Zukünftig soll sich die Illustrade immer mehr etablieren. Bisher sei die Szene in MV noch sehr übersichtlich, sagt Mitorganisator Rando Geschewski. „Aber wir wollen weiter wachsen, noch hochwertiger werden und Rostock zum Zentrum der Illustrationskunst machen“, so der Künstler. Vor allem das Interesse jüngerer Besucher unter 30 Jahren wollen die Organisatoren mit ihrem Festival-Konzept wecken, diese sogar über das Wochenende hinaus in die Rostocker Ausstellungshäuser locken.

Internet: www.illustrade-festival.com

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen