Börgerende : Hotelbau feiert Richtfest

Das Richtfest feiern Bodo Janssen (Upstalsboom, v. l.), Architekt Nicolaus Wöhlk, Bernd Fischer, Knud Wilden (W&N), Ronnie Hondevelt (Vast Bouw) und Horst Hagemeister mit den Anwohnern.
Das Richtfest feiern Bodo Janssen (Upstalsboom, v. l.), Architekt Nicolaus Wöhlk, Bernd Fischer, Knud Wilden (W&N), Ronnie Hondevelt (Vast Bouw) und Horst Hagemeister mit den Anwohnern.

Im Mai 2018 sollen die Upstalsboom Waterkant Suites in Börgerende eröffnet werden. 80 neue Arbeitsplätze entstehen

svz.de von
18. September 2017, 08:00 Uhr

Im Zentrum von Börgerende entsteht derzeit das neue Hotel Upstalsboom Waterkant Suites mit 75 Suiten zwischen 47 und 115 Quadratmetern. Am Sonnabend feierte das Unternehmen mit Partnern, Kunden und Anwohnern Richtfest. „Wir müssen gewappnet sein, denn Schleswig-Holstein, Polen und Skandinavien arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung ihrer touristischen Einrichtungen“, so Bernd Fischer, Geschäftsführer des Touristikverbands MV, in seinem Grußwort.

Die Suiten werden als Eigentumswohnungen veräußert, aber die neuen Besitzer können für sich und ihre Urlauber den integrierten Hotelservice in Anspruch nehmen. Im Mai 2018 soll das Hotel fertiggestellt sein. Nächster Schritt ist nun der Innenausbau, sodass die Suiten im Frühjahr an ihre Eigentümer übergeben werden können. Einige sind noch käuflich zu erwerben.

Die W&N Immobilen Vertriebsgesellschaft investiert rund 79 Millionen Euro am Standort und ist der Vertriebspartner. Die Urlauberzahlen steigen inzwischen kontinuierlich pro Jahr um 20 Prozent. Der Hotelbetrieb mit Wellness- und Saunabereich soll das Angebot für die Gäste verbessern. Das Gesamtkonzept soll eine neue Generation von Ferienwohnungen mit Hotelservice darstellen, welche explizit auf den Standort zugeschnitten wurden. Diese positiven Tendenzen begrüßt auch Bürgermeister Horst Hagemeister. Die Wirtschaftskraft im kleinen Küstenort werde dank der rund 80 neuen Arbeitsplätze weiter steigen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen