Rostock : HMT baut für Studenten aus

Die Hochschule für Musik und Theater ist im denkmalgeschützten Kloster zum St.-Katharinenstift angesiedelt. Das erschwert die Suche nach einem möglichen Anbauplatz.
Foto:
Die Hochschule für Musik und Theater ist im denkmalgeschützten Kloster zum St.-Katharinenstift angesiedelt. Das erschwert die Suche nach einem möglichen Anbauplatz.

Hochschule für Musik und Theater soll neue Proben- und Seminarräume bekommen. Land investiert sechs Millionen Euro #wirkoennenrichtig

svz.de von
09. Februar 2018, 05:00 Uhr

Die Stimme stärken, das Instrumenten- und das Schauspiel verbessern – die Studenten der Hochschule für Musik und Theater (HMT) müssen neben der Theorie auch viel Zeit in die Praxis investieren. Dafür sind die Türen der HMT täglich von 7 bis 23 Uhr geöffnet. Was aber fehlt, ist Platz. Ein neuer Anbau soll Abhilfe schaffen.

Mit derzeit 561 Studenten ist die Hochschule im Kloster zum St.-Katharinenstift laut Sprecherin Angelika Thönes zu 100 Prozent ausgelastet. Vor allem ein Proberaum für die Kurse der Pop- und Weltmusik fehle. „Wir suchen schon seit Jahren nach einer geeigneten Möglichkeit, einen Raum für die Pop- und Weltmusik zu finden“, sagt Thönes. Der müsse wegen des hohen Lärmpegels idealerweise etwas abseits der anderen liegen.

Wo genau der Anbau auf dem Gelände des St.-Katharinenstifts entstehen soll, ist derzeit aber noch unklar. Der zuständige landeseigene Betrieb für Bau und Liegenschaften (BBL) MV ist mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt. „Es werden verschiedene Entwürfe geprüft und vorgelegt“, sagt BBL-Sprecher Christian Hoffmann. Neben den Raumbedarfen der Hochschule müssten für das denkmalgeschützte Kloster unter anderem bauliche Vorgaben zum Brandschutz beachtet werden. Den Baustart könne er vor Auswertung der Machbarkeitsstudie und der Entscheidung für einen Entwurf noch nicht beziffern, so Hoffmann. Veranschlagt seien für den Anbau, in dem künftig auch die Mensa Platz finden soll, sechs Millionen Euro aus dem Hochschulbaukorridor des Landes MV.

Bereits fest geplant ist zudem für rund 400 000 Euro der Umbau der bisher ungenutzten Dachterrasse in einen 100 Quadratmeter großen Seminarraum für die Lehramtsstudenten. Der soll im Sommersemester realisiert werden, so HMT-Sprecherin Thönes. Im vergangenen Jahr war bereits die Hochschul-Cafeteria im Erdgeschoss erneuert worden und im Herbst an das Studentenwerk als Betreiber übergeben. Für den Umbau flossen rund 650 000 Euro aus Landesmitteln, erklärt die Hochschulsprecherin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen