zur Navigation springen

So schmeckt Rostock : Handtaschen aus Buttercreme

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Gut drei Jahre nach Eröffnung hat sich das Rostocker Törtcheneck-Schwesterherz zu einem beliebten Treff für Naschkatzen entwickelt #wirkoennenrichtig

Manchmal entwickeln Talente und Leidenschaften eine neue Route auf der Berufslaufbahn. Radiologie-Assistentin Maike Klee backte nach Feierabend und am Wochenende die schönsten Torten und Cupcakes. Das sprach sich im Bekanntenkreis schnell herum. Sahneverzierte Turnschuhe zum Geburtstag, die Handtasche aus Buttercreme zum Muttertag oder mehrstöckige Hochzeitstorten fanden glückliche Abnehmer. Und die kamen auch geschmacklich voll auf ihre Kosten.

Die Nachfrage nach dem gewissen Etwas auf der Festtafel zwischen Geburtstag und Hochzeit wurde größer und so entschloss sich die medizinische Angestellte, in der Östlichen Altstadt im Mai 2014 ein gemütliches Café zu eröffnen. Unterstützung erhielt die 28-Jährige von ihrer Schwester Denise Dau, die sich vorwiegend um die organisatorischen Arbeiten kümmert. Zu den anfänglichen Motivtorten kamen noch die brandaktuellen Cupcakes sowie Kekse ins Sortiment. Ein passendes Ladenlokal fanden die Schwestern in der Großen Wasserstraße. ,,Die Teilnahme beim Kreativmarkt Ponyhof war ausschlaggebend, denn alle fragten uns nach der Geschäftsadresse, die wir nicht hatten“, sagt Maike Klee. Sie kündigte ihre Arbeitsstelle, um ganztägig ihrer Lieblingsbeschäftigung – dem Backen – nachzugehen. Schwester Denise half nach Feierabend mit. ,,Ein großer Schritt – zuerst war ich skeptisch, ob ich meinen sicheren Job an den Nagel hängen sollte“, beschreibt Maike Klee die größte Hürde vor der Selbstständigkeit.

Nach fast drei Jahren hat sich das Törtcheneck-Schwesterherz zum kleinen Familienunternehmen gemausert, denn insbesondere die Motiv- und Hochzeitstorten wurden der Verkaufsschlager zu Feierlichkeiten jeglicher Art. Ihre Kreativität kenne keine Grenzen und der individuelle Kundenwunsch wäre für sie eine ständige Herausforderung mit Spaßfaktor, so Klee.

Wenig später fanden auch die Rostocker Unternehmen Gefallen an den Torten und Keksen mit Firmenlogo. „Wir haben für Aida eine Nachtschicht eingelegt und 2000 Kekse gebacken, die ich am nächsten Tag in Hamburg ausgeliefert habe“, beschreibt Vater Hartmut Möller seinen gemeinsamen Einsatz mit dem Schwiegersohn als Auslieferungsfahrer, Einkäufer oder Handwerker.

Die Mutter der Jungunternehmerinnen , Sylvia Möller, beweist heute ihre Verkaufstalente im Café, wo Kuchen und Cupcakes reißenden Absatz finden. Das gefüllte Trendgebäck mit Sahnehäubchen gibt es täglich in sechs unterschiedlichen und saisonalen Geschmacksrichtungen. Winterlich gestalten sich beispielsweise die Cupcakes mit Erdnussbutterfüllung, im Sommer liegen Früchte geschmacklich ganz weit vorne. Der Klassiker aus Schokolade wäre eigentlich immer sehr gefragt, so Möller. Auch Veganer müssen auf nichts verzichten und wurden im Verkaufsangebot des Törtchenecks berücksichtigt.

Inzwischen hat die Backstube mit Mitarbeiterin Anne Bobsin und weiteren Aushilfsverkäuferinnen Zuwachs erhalten. Auf längere Sicht möchten die Schwestern auch die Gastronomie mit außergewöhnlichem Kuchensortiment vom Keks bis zur Torte beliefern. Dazu gibt es die Frischegarantie, möglichst ohne Zusatzstoffe mit einem Häubchen Kreativität.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen