zur Navigation springen

Warnemünde : Griechen wollen ins Kurhaus ziehen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Sobald alle Genehmigungen vorliegen, wollen Athanasios Agrofilax und seine Frau ihr Lokal öffnen #wirkoennenrichtig

svz.de von
erstellt am 12.Apr.2017 | 12:00 Uhr

Seit dem 6. August 2013 stehen die Räume des ehemaligen Spielkasinos im Warnemünder Kurhaus leer. Jetzt könnte sich das ändern und wieder Leben in diesen verwaisten Bereich einziehen. Das griechische Paar Athanasios Agrofilax und Vassiliki Theou möchten in diesen Räumen das griechische Restaurant Hellas eröffnen. Die beiden Gastronomen haben ihr griechisches Restaurant bisher im Teepott betrieben. Vorteil am neuen Standort sei neben der Lage, dass das Kurhaus sehr gut zu ihrem Vorhaben passe.

Als Architektin steht ihnen Ines Borries zur Seite. Die drei kennen sich, weil ihre Söhne Georgi und Johannes die gleiche Schulklasse besuchen. „Baulich wird kaum etwas verändert, es geht um die formale Begleitung und die Antragstellungen wie die Nutzungsänderung von einer Spielhalle in ein Speisenrestaurant“, erklärt die Rostocker Architektin. Neu geschaffen werden muss eine behindertengerechte Toilette. Einen Aufzug gibt es bereits für die anderen Restaurants. Jetzt warten alle auf die Baugenehmigung, dann wird losgelegt. Wenn alles gut geht, könnte bereits im Juli die Eröffnung gefeiert werden. Allein auf der Terrasse soll es 50 Plätze geben.

Der Ortsbeirat von Warnemünde hat dem Vorhaben gestern zugestimmt. „Wir sind der Meinung, dass diese Gaststätte sich vom Grundsatz gut einordnen lässt in das Kurhaus“, sagt Arndt Zintler vom Bauausschuss des Gremiums. Der Architekt weist aber darauf hin, dass sehr stark Rücksicht genommen werden müsse auf die Bauhaus-Architektur, deren Kühlheit seiner Meinung nach zu erhalten sei. Das betreffe vor allem die Werbung am Gebäude. Athanasios Agrofilax, seine Frau und die Architektin sind auch im Gespräch mit der Denkmalpflege. Wegen der Lage in unmittelbarer Ostseenähe wird bei der Innengestaltung das Thema Sand bei den Farben mit einfließen. „Aber es wird außerdem noch Motive aus der griechischen Mythologie zu sehen geben“, so Agrofilax.

Vom Personal wird die gesamte Crew dabei sein, die jetzt bereits im Hellas-Restaurant im Teepott tätig ist. Echte Urgesteine sind dabei die beiden Köche Kosta Evdokakis und Thomas Vollmann – sie zählen schon seit 25 Jahren zu dem eingespielten Küchenteam.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen