Herrentag in Rostock : Gemütlich bis ausgelassen

Auf allen Rad- und Wanderwegen gab es gestern regen Betrieb, denn traditionell zog es die Herren ins Grüne. Bernd Westphal, Jörg Spiller, Michael Klunkat, Stefan Hammann und Michael Lübs (von links) hatten viel vor: Von Lütten Klein aus starteten die fünf Freunde mit dem Rad in Richtung Warnemünde, um mit dem Fahrgastschiff zum Schnatermann zu fahren. ,,Am Abend wird dann gemeinsam in der Südstadt gegrillt, wir lassen den Tag gemütlich ausklingen“, so Michael Lübs. Fotos: mikl
1 von 3
Auf allen Rad- und Wanderwegen gab es gestern regen Betrieb, denn traditionell zog es die Herren ins Grüne. Bernd Westphal, Jörg Spiller, Michael Klunkat, Stefan Hammann und Michael Lübs (von links) hatten viel vor: Von Lütten Klein aus starteten die fünf Freunde mit dem Rad in Richtung Warnemünde, um mit dem Fahrgastschiff zum Schnatermann zu fahren. ,,Am Abend wird dann gemeinsam in der Südstadt gegrillt, wir lassen den Tag gemütlich ausklingen“, so Michael Lübs. Fotos: mikl

Sonne lockte am Herrentag ins Freie zum Familientag, Zoobesuch oder in eine Bierrunde #wirkoennenrichtig

svz.de von
25. Mai 2017, 21:00 Uhr

Zuerst sah es am Donnerstag in Rostock so aus, als ob der Herrentag ins Wasser fallen sollte. Doch dann lachte die Sonne. So herrschte gegen Mittag dann reger Betrieb auf allen Rad- und Wanderwegen. Jede Art von Fortbewegungsmittel – ob Motorrad, Fahrrad oder der traditionelle Bollerwagen – wurde in Bewegung gesetzt, um den Tag möglichst unter freiem Himmel zu verbringen. Auch die Biergärten zwischen Schnatermann und Trotzenburg hatten Hochbetrieb. Für die Schmarler Nico Dittkrist, Manfred Seidel und René Duske war gestern die Herrentags-Party im Biergarten der Gaststätte Trotzenburg die erste Wahl. ,,Hier sind wir eigentlich zu allen besonderen Gelegenheiten, weil die Atmosphäre stimmt“, so Dittkrist. Im LT-Club – quasi um die Ecke – herrschte ebenfalls Partystimmung.

So feiern wollte allerdings nicht jeder der Herren. ,,Ich bin froh, dass ich mal einen Tag frei habe und den möchte ich mit meiner Familie verbringen“, sagte Andreas Kuba. So wurde Hund Bohdi angeleint und die Familie machte einen Ausflug in den Zoo. Andreas Dolge aus Papendorf sah das ähnlich, denn die Familie hat seit zehn Monaten einen neuen Mann im Haus, der den Ton angibt. So thronte Vinzenz auf Papas Arm und ließ sich die Welt außerhalb von Papendorf bei einem Familienausflug erklären. Viele Sportskanonen unter den Herren wollten auch an ihrem Ehrentag nicht auf ihre Aktivitäten verzichten. So wurden einerseits viele Kalorien verbrannt, während es in den Kleingartenanlagen verführerisch nach Bratwurst und gegrillten Steaks duftete.

Michaela Kleinsorge

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen