zur Navigation springen

Buchholz : Einwohner packen an für Spielplatz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Kleines Tobeparadies für Kinder entsteht im Dorf. Gemeinde Ziesendorf investiert 30 000 Euro ins Projekt. #wirkoennenrichtig

Egal ob Mütter und Väter oder Großeltern, beim neuesten Projekt in Buchholz packen alle mit an, selbst die Kinder. Denn zwischen Teich und Kirche entsteht derzeit ein Spielplatz – der erste im Dorf. „Wir haben damals schon dafür gekämpft, aber es ging nichts“, erinnert sich Monika Hertle. Umso glücklicher sind die Bewohner jetzt, dass er endlich Formen annimmt. Nach rund 25 Jahren Wartezeit haben die Männer im Ort gestern die ersten Spielgeräte aufgebaut, während die Frauen mit Kaffee und Kuchen für Stärkung sorgten.

„Die Ideen für den Spielplatz kam wieder mit der neuen Gemeindevertretung auf, die dann das Grundstück hier gekauft hat“, erzählt Daniel Alst, der selbst in der Gemeindevertretung aktiv ist. Rund 20 000 Euro für das Gelände und noch einmal etwa 10 000 Euro für Geräte und Zaun investiert die Gemeinde Ziesendorf in das Projekt. „Die Einwohner haben auch viel gespendet“, so Alst. „In Buchholz bewegt sich viel, es ist eine aktive Gemeinde. Das meiste geschieht in Eigeninitiative“, weiß der stellvertretende Bürgermeister Kjeld Wiedenbeck (parteilos). Und so ließen sich die Buchholzer auch nicht lange bitten, als sie aufgerufen wurden, beim Zaunsetzen zu helfen. „Das ist Anfang Juli passiert“, so Alst. „Zuvor wurde das Grundstück bereits mit einem Bagger plan gezogen und eine Fallgrube ausgehoben.“ Das geschah Anfang Juni. Und wenn alle weiterhin so fleißig mit anpacken, „hoffen wir, dass der Platz in den nächsten 14 Tagen vom TÜV abgenommen wird, damit die Kinder noch in den Ferien hier spielen können“, sagt Daniel Alst. Denn die Lütten im Dorf sind schon ganz gespannt auf ihren neuen Spielplatz. „Ich freue mich auf die Schaukel, das geht immer“, sagt der 13-jährige Ole, während sich die 8-jährige Sina auf alles freut. Ausgestattet wird der Spielplatz mit einer Einheit mit Rutsche und Kletternetz sowie einer Schaukel und Wippe. „Damit ist es noch nicht zu Ende gedacht, sondern erst ein Anfang. Eine Tischtennisplatte zum Beispiel soll auch noch hier her“, so Wiedenbeck. „Wir wollen, dass alle Ortsteile der Gemeinde bedacht werden. Daher versuchen wir, Jahr für Jahr etwas in jedem Ortsteil zu machen“, so der stellvertretende Bürgermeister.

Ideen und Wünsche haben die Kinder aus Buchholz auf jeden Fall genug. „Ein Trampolin, das in die Erde eingelassen ist, wäre toll“, überlegt die zehnjährige Enya. „Oder ein Riesenkarussell, eine Riesenrutsche wie bei Karls oder auch ein Schaukelkorb“, zählen Sina und Ole auf. „Bisher haben wir sonst auf dem eigenen Hof ganz viele Sachen zum Spielen gehabt, aber die sind jetzt auch alt“, erzählt Ole, wie die Kinder im Dorf bis jetzt ihre Freizeit verbracht haben. „Oder wir treffen uns und fahren mit dem Rad oder spielen Verstecken“, fügt Enya an.

Am 9. September, zum Dorffest, soll der neue Spielplatz dann offiziell eingeweiht werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen