zur Navigation springen

Aus dem Gericht : Einbrecher enthüllt seine Tricks

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Enrico M. muss sich vor dem Landgericht für 32 Einbrüche in der Rostock verantworten #wirkoennenrichtig

Das Landgericht hat sich am Donnerstag mit 32 Einbrüchen beschäftigt, die alle auf das Konto eines Mannes gingen. Enrico M., ein 29-jähriger Rostocker, wurde zur Verantwortung gezogen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, vom Mai 2015 bis zum Juni 2016 Handtaschen sowie Rucksäcke mit wertvollem Inhalt aus den Eingängen der Einfamilienhäuser an sich genommen zu haben.

Auch die Opfer sagten aus: Mario N.(49) war am 17. Dezember 2015 spät von der Arbeit gekommen. Wie immer stellte er seine Tasche im Flur ab, trank noch einen Schluck und begab sich ins Obergeschoss zum Schlafen. „Immer, wenn ich alleine im Hause bin, lasse ich die Schlafzimmertür und das Fenster auf“, berichtete er gestern als Zeuge. „Es muss nach 2 Uhr gewesen sein, als ich vom Zuschlagen der Schlafzimmertür plötzlich wach wurde.“ Im Halbschlaf sei er nach unten gegangen und habe die offen stehende Haustür zugemacht. Erst am nächsten Morgen hätte er gemerkt, dass seine Tasche mit allen Papieren, Schlüsseln und seiner Brieftasche verschwunden war – und mit der Brieftasche seine Kredit- und EC-Karte sowie die dazugehörenden PINs. Wie er feststellte, seien noch in der Nacht einmal 150 Euro und etwas später 190 Euro abgehoben worden. Enrico M. ging nach einem wiederkehrenden Muster vor, heißt es in der Anklageschrift. Er war immer in den frühen Morgenstunden unterwegs und öffnete Türen, die nicht abgeschlossen, sondern nur zugezogen waren. Er kam in den Flur, sah sich nach Gegenständen um, die sofort ins Auge fielen, nahm sie und verschwand. Es dauerte keine fünf Minuten. Alle bestohlenen Hausbesitzer lagen schlafend in ihren Betten im Obergeschoss des Hauses.

Obwohl sich Enrico M. nur in den Fluren bediente, machte er eine reiche Beute. So fielen ihm etliche EC-Karten in die Hände, und da die PIN-Codes nicht weit lagen, hob er in einem Fall 2100  Euro, in einem andern sogar 5000 Euro und weitere kleine Beträge ab.

Enrico M. legte gestern ein umfassendes Geständnis ab. Einige Male musste der Vorsitzende Richter mit Fotos etwas nachhelfen, da der Angeklagte sich bei der Vielzahl der Einbrüche nicht mehr an jeden erinnern konnte. Er beschrieb eingehend seine Vorgehensweise. Für die Ermittler war es ein Rätsel, wie er in die Häuser gelangte, ohne große Spuren an den Türen zu hinterlassen. Enrico M. führte gestern vor, wie er mit einer speziell gebogenen Regenschirmspeiche die Haustüren öffnete. Damit hätte er sogar feststellen können, ob eine Tür abgeschlossen ist oder nicht.

Zahlreiche Geschädigte aus Evershagen Süd, Reutershagen, Brinckmansdorf, Lambrechtshagen und der Altstadt sollen in weiteren Verhandlungstagen als Zeugen gehört werden. Enrico M. muss mit einer Haftstrafe von fünf bis sechs Jahren rechnen. Am Montag wird weiterverhandelt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen