zur Navigation springen

Märchenwelt : Ein Wiedersehen mit Frau Holle und Co.

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Neue Schau „Erzähl mir Märchen!“ zeigt Werke aus der Sammlung der Kunsthalle. #wirkoennenrichtig

Als Märchenwald präsentiert sich derzeit die Kunsthalle in der Hamburger Straße. Hier wurde gestern die erste Ausstellungseröffnung im neuen Jahr gefeiert. „Erzähl mir Märchen! EinBlick 01“, so lautet der Titel dieser neuen, besonderen Schau, in der Werke aus der Sammlung der Kunsthalle zu sehen sind. „Gezeigt werden etwa 90 Grafiken, Handzeichnungen, Gemälde und Plastiken von 30 Künstlern zum Thema Märchen“, sagt Kuratorin Elke Neumann, „ergänzt durch Tierdarstellungen, weil diese in vielen Märchen entweder als Helfer auftauchen oder die Hauptfiguren spielen.“

Auf die Idee, dieser sehr alten und auf der ganzen Welt verbreiteten Form der Erzählung eine Ausstellung zu widmen, kam Neumann im Zusammenhang mit dem angesetzten Zeitraum für „EinBlick 01“ Mitte Januar. „Ich wollte etwas finden, was die Kunsthalle anders zeigt, wenn es draußen kalt ist, etwas, was eher gemütlich ist, so wie das Vorlesen von Märchen“, erklärt die Kuratorin.

Und die Sammlung der Kunsthalle bot viel zu diesem Thema. „Die Auswahl ist sehr vielfältig“, sagt Neumann. Bildlich dargestellt werden 14 Märchen sowie Szenen aus Moby Dick, Baron Münchhausen und Till Eulenspiegel. „Es ist spannend zu sehen, wie die Künstler die sprachlichen Geschichten in Bilder übertragen haben und wie sie die Märchen in jeweils unterschiedlichen Motiven darstellen“, findet die Kunsthistorikerin. So hat Lothar Sell in seiner achtteiligen Reihe zu den Märchen der Gebrüder Grimm aus den Jahren 1969/70 beispielsweise mehrere Szenen eines Märchens in einem Holzschnitt dargestellt.

Um einen verbindenden Kontext zwischen den ausgestellten Werken und Plastiken herzustellen, wurde die Ausstellung durch Wandmalereien der Rostocker Illustratorin Andrea Köster bereichert. Sie verwandeln die Kunsthalle in ein kleines Märchenland, das bereits zur Ausstellungseröffnung viele Rostocker und Besucher anzog. Begleitend zur Ausstellung, die sich vor allem an Kinder richtet, wird den Besuchern ein Rahmenprogramm geboten. „Mitglieder des Vereins Freunde der Kunsthalle werden zweimal pro Woche Märchen vorlesen“, berichtet Uwe Neumann, Leiter der Kunsthalle.

Öffnungszeiten: bis 26. Februar dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen