Rostock : Ein Vierteljahrhundert engagiert

Drei Frauen – ein Ziel: Maria Dahlke (v.l.), Kristine Steikowski und Arne Schneider setzen sich beim Charisma-Verein für die Rostocker ein, besonders für Frauen und Familien.
Drei Frauen – ein Ziel: Maria Dahlke (v.l.), Kristine Steikowski und Arne Schneider setzen sich beim Charisma-Verein für die Rostocker ein, besonders für Frauen und Familien.

Charisma-Verein kümmert sich seit 25 Jahren besonders um Frauen und Familien in Not. Ein Traum der Mitstreiter ist ein eigenes Haus für die Angebote. #wirkoennenrichtig

von
08. November 2017, 21:00 Uhr

Mit der Idee schneller Hilfe für in Not geratene Frauen fing es an. Dass sich daraus eine 25-jährige Vereinsgeschichte und Engagement für zahlreiche Rostocker Familien entwickeln würde, hätten die elf Gründerinnen des Vereins Charisma sicher auch nicht erwartet. Aus dem Rostocker Gleichstellungsbüro heraus erfolgte 1992 die Gründung mit dem Schwerpunkt der Schaffung von Beschäftigungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten für Frauen.

„Ein Projekt der ersten Stunden war auch das betreute Wohnen, das heute seinen Sitz in Schmarl hat“, blickt Kristine Steikowski zurück. Über 16 Plätze und ein Notbett verfügt die Einrichtung bis heute, ansonsten hat sich aber viel gewandelt. „Ende der 1990er-Jahre hatten wir 151 Mitarbeiter und 26 Projekte, heute sind es noch 24 in 7 Projekten“, so die Vereins-Buchhalterin. Die Finanzierung sei im Gegensatz zu den Anfangszeiten heute das Sorgenkind des gemeinnützigen Vereins und mit den Jahren immer schwieriger geworden, auch, weil für viele Projekte eine zu geringe oder gar keine Verwaltungspauschale gezahlt würde. „Der komplette Vorstand arbeitet deshalb ehrenamtlich“, sagt Maria Dahlke, die dazugehört.

Ohne die kontinuierliche Unterstützung lokaler Kooperationspartner hätte der Verein das Vierteljahrhundert wohl nicht geschafft. „Wir haben keine eigenen Räume mehr, sondern müssen für unsere Angebote immer welche suchen, zum Beispiel in Stadtteil- und Begegnungszentren“, sagt Arne Schneider. Das gehöre zwar zum Konzept, führe aber dazu, dass die Identifikation mit dem Verein leide, so die Leiterin des Bereichs Eltern- und Familienbildung.

Die Kurse aus ihrem Projektbereich richten sich an Rostocker Eltern, die Unterstützung brauchen – egal, ob bei der Strukturierung des Alltags oder in der Beziehung untereinander. Das Betreuungsangebot reicht von der Beratung in der Schwangerschaft bis zum Sportkurs für die ganze Familie. „Da wir die Klienten teils lange begleiten, erhalten wir intensiven Einblick. Das größte Kompliment für unsere Arbeit ist deshalb das Vertrauen, das die Familien uns schenken“, sagt die Diplom-Pädagogin.

Doch nicht nur für emotionale Not fühlen sich die Charisma-Mitarbeiter verantwortlich. Sie helfen auch dann, wenn es finanziell knapp wird. Zum Beispiel mit dem Sozialkaufhaus Schmarler Lichtblick, das seit zehn Jahren besteht und die Möglichkeit bietet, auch mit kleinem Geldbeutel ein Zuhause schön einrichten und den Kleiderschrank füllen zu dürfen.

Seit 2015 ist der Verein im Auftrag der Hansestadt auch für die Willkommensbesuche zuständig. Frisch gebackene Rostocker Eltern erhalten freiwillig und kostenlos Besuch, der sie nicht nur über lokale Familienangebote berät, sondern auch Kontaktadressen zu Krabbelgruppen und Co. vermittelt. Beim Thema Kinder wird aber nicht nur an die Babys gedacht – im Projekt „Lotse in die Zukunft“ erhalten Jugendliche Unterstützung für den Übergang von Schule zum Beruf.

Zum 25-jährigen Bestehen haben die engagierten Charisma-Mitglieder nur einen Wunsch – „dass es uns noch lange weiter gibt und wir wieder wachsen“, sagt Kristine Steikowski. Einen großen Traum gibt es natürlich auch: „Ein eigenes Haus wäre toll, so, wie wir das schon mal mit dem Familienzentrum in Lütten Klein hatten“, sagt Arne Schneider. „Dann könnten wir auch Projekte wieder aufleben lassen, die es leider aus Platzgründen nicht mehr gibt, zum Beispiel die Schneiderstube.“

Hintergrund: Der Verein

• wurde am 18. Dezember 1992 gegründet und wird im Ehrenamt geleitet. Besonders sei dabei die ehemalige Vorstandsvorsitzende Bärbel Hakendahl erwähnt, die sich mit außerordentlichem Engagement für den Fortbestand eingesetzt hat.

• ist einer von drei Trägern der Eltern- und Familienbildung in Rostock.

• betreibt das Sozialkaufhaus Schmarler Lichtblick und das betreute Wohnen für Frauen und Kinder in Not. Auch die ambulante Nachbetreuung gehört zu den Vereinsaufgaben. Seit 2015 ist Charisma zudem für die Willkommensbesuche nach der Geburt eines Babys verantwortlich. Ehrenamtler betreuen außerdem als „Lotse in die Zukunft“ Jugendliche beim Übergang Schule-Beruf.

• organisiert zum Jubiläum einen Fachaustausch unter dem Motto „Wechseljahre“ am 15. November, 10 bis 15 Uhr, im Rathaus, zum Beispiel zur Komplexität von Familien und damit einhergehenden Herausforderungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen