zur Navigation springen

#wirkoennenrichtig lokal : Die Innovation für Kochmuffel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Jörg Evers bereitet gesundes Fast Food nach Oma Ernas Rezepten zu und damit Erfolg bei Senioren, Singles und Berufstätigen.

Die Kartoffelscheiben schmecken pappig, das Fleisch stammt aus der Massentierhaltung, Zusatzstoffe auf der Packung verderben bereits beim Lesen den Appetit: Wer nach einem arbeitsreichen Tag nach Hause kommt, möchte nur noch ein leckeres, schnelles Essen und den Abend auf der Couch ausklingen lassen. Besonders beliebt sind dann die Fertiggerichte. Allerdings vergeht einem die Lust am Essen, wenn man auf die Zutatenliste schaut und wie selbstgekocht schmeckt es auch nicht. Jetzt gibt es für alle Berufstätigen, Singles, Senioren und Kochmuffel in Rostock eine innovative Idee, die das Leben wieder gesünder und schmackhafter machen soll.


Leidenschaft fürs Kochen geerbt


Jörg Evers kocht frische Fertiggerichte und präsentiert diese auf den Wochenmärkten in Einweckgläsern. „Als Kind habe ich meiner Oma schon immer gerne beim Einwecken geholfen und das hat mich sehr fasziniert.“ Die Küche war sein Lieblingsspielplatz und Oma Erna hatte viele Rezepte anzubieten. Nach der Schule entschloss sich der heute 54-Jährige zu einer Ausbildung zum Koch und gründete dann nach der Wende eine Cateringfirma, die vorrangig Schulen, ältere Senioren und Partys belieferte. Die Arbeitsabläufe in der Großküche waren hektisch, anstrengend und dämpften seine Kochleidenschaft. Evers fühlte sich eingeschränkt und dachte oft an die Rezepte seiner Großmutter und die alten Zeiten zwischen den Einmachgläsern.


Alte Rezepte ohne Zusatzstoffe


Obwohl sein bisheriges Unternehmen bestens lief, wuchs in ihm der Wunsch, was Neues zu machen. Da sollten auch seine Qualitätsansprüche berücksichtigt werden. Erste Planungen wurden gemacht, denn Evers sah, dass der Bedarf an gesunden Fertiggerichten eine Nische eröffnete. Als Konservierungsmöglichkeit wählte er die Einweckgläser, die seine Frau Anke liebevoll mit selbst gedruckten Etiketten dekoriert. Jetzt kocht er nach alten Rezepten ohne Aromen, Konservierungs- und Zusatzstoffe, mit frischem Gemüse und Fleisch aus der artgerechten Tierhaltung von Rindern und Schweinen. „Ich bin erst einmal zu allen Höfen gefahren und habe mich selbst von der Haltung der Tiere und den hygienischen Bedingungen überzeugt“, erklärt Evers sein besonderes Konzept. Auch die Unterstützung regionaler, kleiner Betriebe sei ihm wichtig gewesen.


Saisonales Angebot auf Wochenmärkten


Aus Großmutters Rezepten wurde die Feinkostmanufaktur, die auf Wochenmärkten präsentiert werden sollte. Eine Geschäftseröffnung in Papendorf war auf Grund der fehlenden Laufkundschaft nicht möglich. Jetzt fehlte noch ein passendes Vehikel, welches den Charakter der Hausmannskost unterstreichen sollte. Das Ehepaar recherchierte im Internet und wurde fündig. Ein Hersteller aus Bayern baute und lieferte den Nachbau eines Schäferwagens. Seit zwei Jahren kocht Evers genau so, wie er es sich immer vorgestellt hat und verkauft seine Einweckgläser dreimal pro Woche auf den Wochenmärkten. An den anderen Wochentagen widmete sich Evers der zeitaufwendigen Herstellung in der Küche. „Mein Mann hat endlich wieder Spaß an seinem Beruf und hält sich am liebsten in seiner Küche auf“, freut sich Anke Evers und kümmert sich um die Organisation. Das Verkaufsangebot für den Wochenmarkt ist saisonal ausgerichtet und auch nicht so günstig, wie im Supermarkt. „Eine Einstellungssache zur Qualität der Produkte“, argumentiert Evers, denn in Eintöpfen für 79 Cent könne nicht viel für eine gesunde Mahlzeit sein. Das wissen inzwischen viele Senioren und kaufen gerne die klassischen Eintöpfe. Die Berufstätigen und Singles gönnen sich gerne mal was ganz Besonderes für zwischendurch, denn Evers hat mehrere Gulaschgerichte im Angebot. Die Bolognese-Soße, Soljanka und Würzfleisch werden ebenfalls gerne gekauft. Die Palette der Leckereien wurde noch mit Eiern von glücklichen Hühnern, frisch gebackenem Ciabatta, eingelegtem Gemüse, Wurstsorten und Marmeladen gekrönt. Ein Garant für das gesunde Schnellrestaurant zu Hause.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen