Warnemünde : Die Adrians pflegen botanisches Wunder in Warnemünde

Sind stolz auf den besonderen Holunder, der durch das Gitter wächst: Hans-Joachim und Marlis Adrian.  Fotos: mapp und Privat
1 von 4
Sind stolz auf den besonderen Holunder, der durch das Gitter wächst: Hans-Joachim und Marlis Adrian. Fotos: mapp und Privat

Bei Marlis und Hans-Joachim Adrian in der Alexandrinenstraße hat sich eine botanische Laune der Natur den Weg ins Leben gebahnt. #wirkoennenrichtig

von
12. Juni 2017, 05:00 Uhr

Vor der Alexandrinenstraße 104 gibt es ein botanisches Unikum. Quasi eine besondere Laune der Natur: Durch die Gitterstäbe vom Kellerfenster wächst ein Holunder. Acht Jahre leben Hans-Joachim und Marlis Adrian an dieser Adresse. „Aber in diesem Jahr blüht er das erste Mal“, freut sich der Warnemünder, der mit seiner Frau direkt aus dem Wohnzimmer auf diese exotische Pflanze guckt. „Mir hat ein Fischer aus der Nachbarschaft erzählt, dass es diesen Holunder über 40 Jahre gibt“, sagt er. Für den Warnemünder gleicht dieses Exemplar auf gewisse Weise einem Bonsai, weil er schon so alt ist und durch das Beschneiden immer in einer gewissen Höhe gehalten wird. Gerade haben sich die Adrians bei einem Besuch der Internationalen Gartenbauausstellung in Berlin eine Bonsaiausstellung angesehen.

„Tagtäglich stehen Passanten davor, fotografieren und staunen über die Pflanze“, erzählt Marlis Adrian. „Auch viele Kinder bleiben stehen und machen ihre Eltern darauf aufmerksam“, ergänzt sie. Damit das exotische und andererseits auch regionale Gewächs hier stehen bleiben kann, wird es immer wieder beschnitten. Sonst würde es das Haus und das Wohnzimmer des Paares verschatten.

Und auf diese Weise haben alle Freude daran: die Adrians selbst, die Nachbarn und die Flanierenden. Und es ist gleichzeitig wieder ein Stück Warnemünde, das mit einer besonderen Geschichte behaftet ist. Vielleicht weiß ja noch jemand, wer diesen Holunder einst hat wachsen lassen? Übrigens: In der nordischen Mythologie soll sich Freya als Beschützerin von Haus und Hof den Holunderbusch als Wohnsitz auserkoren haben. Das klingt nach einem guten Omen für diesen besonderen Holunderbusch aus Warnemünde, der zu Ostern und Weihnachten besonders in Szene gesetzt wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen