Rostock : Der Nordosten verdichtet sich

Dierkow? – Kann das Sonnenufer der Stadt sein, sind sich WG Union-Vorstand Volker Fritz (l.) und OB Roland Methling einig.
Dierkow? – Kann das Sonnenufer der Stadt sein, sind sich WG Union-Vorstand Volker Fritz (l.) und OB Roland Methling einig.

WG Union feiert Richtfest in Gutenbergstraße. Genossenschaft hat mehr Zulauf. OB lobt Quartiersbelebung #wirkoennenrichtig

svz.de von
05. Mai 2017, 21:00 Uhr

Die WG Union hat gestern ihr Richtfest in der Gutenbergstraße 84 bis 94 am Katerweg in Dierkow gefeiert. Seit Oktober 2015 und bis Ende 2018 entstehen dort in drei Wohnblöcken 124 seniorengerechte Ein- bis Vierraumwohnungen – für mehr als 20 Millionen Euro.

„Ich war von Dierkow immer schon überzeugt“, sagt Volker Fritz, der mit Gunnar Przybill den Vorstand leitet und schon im Kurt-Schumacher-Ring 79 neue Wohnungen errichtet hat. „Dierkow ist super erschlossen, bietet alles zum Wohnen, kostenlose Parkplätze, man ist schnell auf der Autobahn“, sagt Fritz.

Die Vermarktung der 34 bis 137 Quadratmeter großen Wohnungen mit 8,50 Nettokaltmiete hat noch nicht begonnen. Aber bereits mehr als 300 Interessenten hätten sich gemeldet.

„Wir haben einen Mitgliederzuwachs“, sagt Fritz. Stärker spürbar sei das seit zwei bis drei Jahren. Genossenschaftliches Wohnen sei immer attraktiver. „Wir sind in der Lage, preisgünstiges Wohnen anzubieten“, sagt Fritz. Wer der WG Union beitreten will, muss zwei Pflichtanteile erwerben und, wenn er eine Wohnung bezieht, je nach Größe weitere.

„Genossenschaften sind auch Trendsetter“, sagt Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos), „sie haben sich an Gebiete rangetraut, an die andere sich noch nicht rangewagt hatten“. Begonnen habe das mit dem Kurt-Schumacher-Ring. „Die WG-Union wird dem Spruch ,Nur mit dem Nordosten wird Rostock richtig rund’ gerecht“, sagt der OB. Noch bis 2006 habe sich selbst die Bauplanung der Stadt in Dierkow schwergetan. „Die Kehrtwende hat der Markt gebracht“, sagt Methling – das Wachstum der Stadt. Gegenüber der aktuellen Baufläche habe die Stadt eine Fläche an einen privaten Investor veräußert, 100 weitere Wohnungen sollen folgen, 2017 wahrscheinlich noch begonnen werden.

Bei der WG Union geht es beim ersten Wohnblock mit dem Innenausbau weiter, beim zweiten kommen weitere Fenster rein und beim dritten ist gerade die Tiefgarage fertig geworden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen