zur Navigation springen

Rostocker Traditionsschiff : Bürgerentscheid: Streit um die Frage

vom

Fünf Formulierungen stehen heute in der Bürgerschaft zur Auswahl #wirkoennenrichtig

svz.de von
erstellt am 28.Feb.2017 | 20:45 Uhr

Morgen will die Bürgerschaft den Weg für einen Bürgerentscheid zum künftigen Liegeplatz des Traditionsschiffs samt Anhang freimachen. Eine Zustimmung gilt als gesichert, umstritten ist allerdings die konkrete Fragestellung.

 Laut Verwaltung soll die Formulierung lauten: „Soll das Traditionsschiff als Kern der maritimen Sammlung der Hansestadt Rostock seinen neuen Standort im Rostocker Stadthafen finden, wo für den Fall der Verlegung des Schiffes die landseitige Errichtung eines ergänzenden Gebäudes beabsichtigt wird?“

SPD, Linke, CDU und Grüne favorisieren in einem gemeinsamen Beschlussvorschlag dagegen die Frage: „Sollen das Traditionsschiff und die weiteren Ausstellungsstücke vom Standort Schmarl in den Stadthafen verlegt werden?“

Beide Entwürfe stoßen bei Sybille Bachmann, Chefin der Fraktion Rostocker Bund/Graue/ Aufbruch 09, auf Kritik. Sie legt gleich drei verschiedene Fragestellungen vor, die deutlich länger und detaillierter formuliert sind. In ihnen beziffert Bachmann den Gesamtkostenaufwand auf zwischen 8,5 und 11 Millionen Euro. Grundlage dafür ist ein Gutachten des Sachverständigen Andreas Hallier. 

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der morgigen Printausgabe der Norddeutschen Neuesten Nachrichten  sowie im E-Paper.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen