Uni Rostock : Büffeln bis in die Morgenstunden

Haben mehr Zeit zum Lernen: Medizin-Erstsemester Leonard Rau, Mathes Kraus, Jannis Winkler, Karla Röhnelt und Jenny Baumgart (v. l.) nutzen die verlängerten Öffnungszeiten zur Vorbereitung ihrer Biologie-Klausur.
Haben mehr Zeit zum Lernen: Medizin-Erstsemester Leonard Rau, Mathes Kraus, Jannis Winkler, Karla Röhnelt und Jenny Baumgart (v. l.) nutzen die verlängerten Öffnungszeiten zur Vorbereitung ihrer Biologie-Klausur.

Die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten bietet Studenten mehr Zeit für die Ausarbeitung ihrer Prüfungsleistungen #wirkoennenrichtig

svz.de von
12. Februar 2018, 08:00 Uhr

Leonard, Mathes, Jannis, Karla und Jenny treffen sich fast täglich zum Lernen im großen Bibliotheksgebäude in der Albert-Einstein-Straße. Auch am Freitag verschlug es die Medizin-Erstsemester wieder dorthin. Denn dort fand zum dritten Mal die Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten statt. Deren Abgabetermin rückt immer näher. Von Freitag, 15.30 Uhr, bis Sonnabend, 5 Uhr, hatten lernwillige Studenten nun Gelegenheit, die Zusatzstunden zur Vorbereitung ihrer Prüfungen zu nutzen. „Wir schreiben am Dienstag eine Biologie-Klausur und können die zusätzliche Lernzeit gut gebrauchen“, sagt Mediziner Leonard.

„Wir haben uns bewusst für diesen Termin mitten in der aktuellen Prüfungsphase entschieden“, erklärt Hauptorganisatorin Maya Tischler vom Allgemeinen Studentenrat (Asta). „Das Konzept ist schon aus anderen Städten bekannt, etablieren möchten wir das jetzt auch in Rostock“, sagt Tischler. Neben der verlängerten Öffnungszeit gab es für die fleißigen Studenten noch andere Gründe, um die Nacht zum Tag zu machen: „Wir bieten unterschiedliche Workshops an. Einige erklären, wie man auf die Schnelle noch wichtige Literatur für die Hausarbeit beschafft oder wie man diese schreibt.“

Die Ruhe beim Lernen war Wirtschaftsstudent Leon Griesch bei dem Angebot besonders wichtig: „Tagsüber ist es schon ziemlich voll und laut in der Bibliothek. In den nächtlichen Stunden kann ich ohne Störungen den Lernstoff meiner Klausuren ausarbeiten.“ Der Medizinstudentin Samira Al Omari geben die Extra-Stunden zum Büffeln wiederum ein Gefühl der Sicherheit: „Ich schreibe Anfang der Woche meine Klausur und will mit der zusätzlichen Zeit ich noch mal das Lernoptimum rausholen.“

Referentin Maya Tischler zog schon zu Beginn der Veranstaltung eine positive Bilanz: „Der Andrang ist auf jeden Fall da, deswegen planen wir jetzt schon eine erneute Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten im nächsten Jahr“, erklärt Tischler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen