zur Navigation springen

Rostock : Bodypainterin will Weltmeister-Titel

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostockerin Claudia Kraemer will ihren Vorjahressieg im UV-Bodypainting wiederholen

svz.de von
erstellt am 27.Jul.2017 | 08:00 Uhr

Aufregung bei Claudia Kraemer: Die Rostockerin ist amtierende Weltmeisterin im UV-Bodypainting und will diesen Titel heute am Wörthersee verteidigen. Mit kistenweise Pinseln, Farbe und Make Up, einem Model sowie Fotograf und Mann Robert Schwemin im Gepäck hat sich die 36-Jährige am Mittwoch auf die elfstündige Fahrt in Richtung Österreich gemacht.

In Klagenfurt findet am Wochenende bereits zum 20. Mal das World Bodypainting Festival statt. Für Kraemer war der weite Weg in den vergangenen Jahren mehrfach von Erfolg gekrönt: Nach jeweils dritten Plätzen 2011 und 2013 sowie dem Weltmeistertitel 2015 in der Kategorie Facepainting konnte sie sich im vergangenen Jahr im UV-Wettbewerb gegen ein international besetztes Künstlerfeld durchsetzen. Innerhalb von drei Stunden setzte sie das vorgegebene Motto „Meta¬mor¬phosis – die Kunst der Veränderung“ am besten um. In diesem Jahr tritt sie erneut in der UV-Kategorie an, mit dem gleichen weiblichen Model aus Luxemburg, dessen Körper sie vergangenes Jahr meisterlich in Szene setzte. „Außerdem trete ich erstmals in der Kategorie Special Effect Make up an – zum Thema Utopia habe ich eine heile Welt gestaltet“, erzählt Kraemer.

Beide Wettbewerbe finden heute direkt nacheinander statt. Ab 12 Uhr ist die Rostockerin mit Pinsel und Farben im Dauer-Einsatz. Und das bis tief in die Nacht, denn die UV-Kategorie beginnt um 20 Uhr, die Präsentation der Models ist gegen 23 Uhr, die Siegerehrung um Mitternacht geplant. Sonnabend und Sonntag bleiben Claudia Kraemer dann noch, um das Treffen mit ihren internationalen Kollegen zu genießen. Wenn alles gut läuft, kann sie dann nach monatelanger Vorbereitung auch wieder einen WM-Titel feiern und mit nach Rostock nehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen