zur Navigation springen

#wirkoennenrichtig vereine : Blütenpracht auf 7,8 Hektar

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Intensive Sponsorensuche: Freundeskreis Botanischer Garten sorgt sich um das Naturparadies in Rostock.

Der Start in die Saison 2017 erfolgt im Botanischen Garten der Universität Rostock am 19. März um 14 Uhr mit Kaffee und Kuchen. „Nach der langen Winterschließzeit ist es eine Freude, all die Frühlingsblüher in Augenschein zu nehmen, die auf dem rund 7,8 Hektar großen Gelände ihre ganze Pracht entfalten“, sagt Helmut Krause. Der Vorsitzende des Freundeskreises Botanischer Garten Rostock e. V. und seine 58 Mitstreiter werden diesen Tag ebenso wie zahlreiche andere Veranstaltungen gemeinsam mit den Universitäts-Mitarbeitern vorbereiten. „Wir wollen zwei Bänke, die unser Verein gesponsert hat, farbenprächtig mit Blumen schmücken. Das ist ein echter Hingucker“, so der 66-Jährige.

Im Laufe des Jahres folgen weitere Veranstaltungen. So dürfen sich Interessenten am 9. April auf das um 10 Uhr startende Bärlauchfest freuen, während dem der Waldlauch in unterschiedlichsten Formen angeboten wird. Am 27. April wird es nach Einbruch der Dunkelheit im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften Taschenlampenführungen geben, teils mit UV-Licht, sodass einige Pflanzen einen ganz besonderen farblichen Auftritt erfahren. Der 4. Plattdeutsche Büchertag, an dem bekannte Autoren, Verlage und Persönlichkeiten aus Kultur und Bildung zu Gast sind und die Vereinsmitglieder selbst gebackenen Kuchen anbieten, steht am 21. Mai auf dem Programm.

Ein Höhepunkt im Jahr ist stets die Landespilzausstellung, die am 23. und 24. September eingeplant ist. „Diese Veranstaltungen sind sehr beliebt. Hunderte, ja oft mehrere Tausend Besucher kommen vorbei“, sagt Helmut Krause, der seit 13 Jahren Vorsitzender des 1995 gegründeten Vereins ist. Eine seiner ersten Ehrenamtshandlungen war die Übernahme einer Patenschaft über einen Urwelt-Mammutbaum. Dieser, auch Chinesisches Rotholz, Metasequoie oder Wassertanne genannte Baum, gilt als lebendes Fossil. Inzwischen haben 24 weitere Bäume im Botanischen Garten einen Paten gefunden.

„Ziel unseres Vereins ist es, das Interesse am Botanischen Garten als traditionellen Bestandteil der Universität Rostock zu wecken und zu vertiefen. Neben den Veranstaltungen laden wir auch zu Führungen und Vorträgen ein, unterstützen den Botanischen Garten bei Anschaffungen. So haben wir eine Fräsmaschine gekauft, mit der Schilder angefertigt werden können. Das als grünes Klassenzimmer genutzte Japanhäuschen hat mit unserer Hilfe ein neues Dach erhalten und für die Neugestaltung des Haupteingangs kam von uns ein Zuschuss in Höhe von 5000 Euro“, so Helmut Krause, der stets auf der Suche nach Sponsoren ist.

„Unsere Vereinsmitglieder packen auch selbst mit an. So haben wir eine von uns finanzierte Baumhecke, bestehend aus Hainbuche, Stechpalme und Feldahorn, selbst gepflanzt“, sagt der ehemalige Polizeibeamte, der neben all den Aktivitäten auch auf ein reges, internes Vereinsleben verweisen kann. So ist im Mai ein gemeinsamer Ausflug in die Rostocker Heide und in den Köhlerhof geplant, während im Juli das Müritzeum besucht wird und im Juli eine Exkursion zur Internationalen Gartenausstellung in Berlin auf dem Plan steht. „Wir freuen uns über weitere aktive Mitstreiter. Bei uns ist jeder willkommen, der sich für Flora und Fauna interessiert“, lädt der Rostocker zum Mittun ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen