Motorrad-Gottesdienst Bad Doberan : Biker ziehen Blicke auf sich

Familie Spiegelberg aus Neubukow genießt den Bikertag mit vielen Gleichgesinnten am Münster in Bad Doberan. Vorne: Cornelia Spiegelberg, Monika Thimm, Gaby Westendorf. Hinten: Jörg Kosel, Marion Uplegger und Uli Spiegelberg Fotos: Michaela Kleinsorge
1 von 2
Familie Spiegelberg aus Neubukow genießt den Bikertag mit vielen Gleichgesinnten am Münster in Bad Doberan. Vorne: Cornelia Spiegelberg, Monika Thimm, Gaby Westendorf. Hinten: Jörg Kosel, Marion Uplegger und Uli Spiegelberg Fotos: Michaela Kleinsorge

Sternfahrt und Gottesdienst im Doberaner Münster finden regen Anklang. Gedenken an Unfallopfer

svz.de von
14. Mai 2017, 20:45 Uhr

Was macht ein Biker, wenn er morgens aufwacht? Er schaut als erstes in den Himmel. Demnach dürften sich auch die Organisatoren des Bad Doberaner Bikergottesdienstes gefreut haben, als ihnen die Sonne gestern entgegenlachte und einen schönen Frühlingstag prophezeite. So war die Teilnahme der Sternfahrt am Vormittag von Neubukow über Satow, Schwaan und Sievershagen zum Münster schon von vielen Mitfahrern gekrönt. Nach der Ankunft in Bad Doberan platzte der Parkplatz für die Motorräder aus allen Nähten.

Familie Spiegelberg aus Neubukow setzte sich ebenfalls PS-stark in Bewegung und ergatterte noch einige Stellplätze am Straßenrand zwischen den vielen chrom-blitzenden Boliden. „Beten wollen wir eigentlich nicht, aber es ist wichtig, dass man auch an die Unfallopfer denkt“, sagte Gaby Westendorf. Allerdings sei der Rahmen der Veranstaltung unter Gleichgesinnten bei Benzingesprächen schon etwas Besonderes, befanden alle Familienmitglieder.

Maria Glasow war mit dem Auto angereist. Letzten Sommer starb ihr 20-jähriger Sohn bei einem Motorradunfall. „So habe ich heute einen ganz besonderen Anlass, ihm in der Gemeinschaft noch einmal zu gedenken“, sagte die 46-jährige Schwerinerin. Neben einem ausgefallenen Rahmenprogramm und mit zünftiger Biker-Verpflegung war auch die große Ausfahrt aller Beteiligten Richtung Kühlungsborn ein Programmpunkt, der in der gesamten Region für Aufsehen gesorgt haben dürfte. Mancher Spaziergänger oder Autofahrer legte eine Pause ein, um sich das Spektakel aus der Nähe anzusehen.

Nach der Rückkehr begann der Bikergottesdienst im Münster mit Pastor Albrecht Jax und Beschallung nach außen. So hatten auch diejenigen Gelegenheit am Geschehen teilzunehmen, die im Münster keinen Platz mehr gefunden hatten. Am Nachmittag war Partystimmung angesagt und als Liveunterhalter hatte sich die Atlas Revival Band angekündigt. Die 21. Auflage des Bikergottesdienstes 2018 soll übrigens nicht wie sonst am Muttertag, sondern am 27. Mai eingeplant werden.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen