zur Navigation springen

Rostock : Berliner stellen in Kunsthalle aus

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Sieben international bekannte Akteure knüpfen an Portfolio-Format an. Videoproduktionen, Performances und Fotografien #wirkoennenrichtig

svz.de von
erstellt am 22.Okt.2017 | 09:00 Uhr

Unter dem Titel „Portfolio Berlin 03“ sind in der Rostocker Kunsthalle von Sonntag an Werke von sieben Künstlern aus fünf Nationen zu sehen. Die international bekannten Künstler aus Schweden, Dänemark, Israel, Guatemala und Deutschland vereine, dass sie sich alle in Berlin niedergelassen haben. Um den Videoproduktionen, Performances und Fotografien den geeigneten Raum zu schaffen, sei das gesamte Haus umgestaltet worden, sagt Kunsthallenchef Uwe Neumann. Nun könnten die Besucher wie durch ein Labyrinth durch die Ausstellung gehen, die von Stephan Koal kuratiert wird.

Portfolio Berlin ist ein als Serie angelegtes Projekt. Bei den Vorgängerausstellungen hatten Malerei und Skulpturen im Vordergrund gestanden. Ein Beispiel für die vielschichtige Arbeit ist laut Neumann die multimediale Installation „Angeeignete Landschaften“ von Simone Gilges. Sie beschäftige sich mit dem Verhältnis des Menschen zur Natur und seiner Einsamkeit in einer von Zerstörung bedrohten Welt.

Dazu stünden Fotografien menschenleerer Landschaften Porträtaufnahmen gegenüber, die wiederum teilweise von Stoffen verdeckt werden.

Die Installation des Hamburgers John Bock wirke dagegen wie ein Raumschiff aus einer anderen Galaxie, das den Betrachter in eine schillernde Welt zwischen Traum und Trash entführt. In seiner Arbeit „HalluzinationsFusion“ markierten drehende Scheiben einen Bereich mit Video- und Soundinstallationen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen