Rostock : Benefizkonzert für Zivilcouragierte

Hilfe für Helfer: Selina Pavlitschek, Martina Witte, Benjamin Hüttmann, Christoph Martin Schmidt, Stefan Schmidt und Elisabeth Lange organisieren das Konzert.
Hilfe für Helfer: Selina Pavlitschek, Martina Witte, Benjamin Hüttmann, Christoph Martin Schmidt, Stefan Schmidt und Elisabeth Lange organisieren das Konzert.

Kirche, Compagnie de Comédie, Pop KW, Rostock hilft und Medinetz schließen sich zusammen

svz.de von
01. September 2017, 12:00 Uhr

Am Montag veranstalten Rostock hilft und die Innenstadtgemeinde ein Soli-Konzert für Zivilcourage, Solidarität und Gerechtigkeit im Klostergarten. „Man kann einfach nicht genug honorieren, wenn Leute sich ehrenamtlich einbringen“, sagt Pastorin Elisabeth Lange.

Es war die Courage von Arne Bölt, dem Diakon der Innenstadtgemeinde, die den Anstoß gab. Der Rostocker half einer syrischen Mutter, zu ihren Kindern und ihrem Mann in Schweden zu gelangen. Dafür wurde er des Menschenschmuggels in einem minderschweren Fall bezichtigt. Bölt erlangte große Öffentlichkeit. Mit einem Benefizkonzert – so die Idee aus der Kirche – ließen sich Spenden sammeln, damit er, falls seine Berufung erfolglos bleibt, nicht auf der Geldstrafe sitzen bleibt. Unterstützer fanden Benjamin Hüttmann und Elisabeth Lange, die die Organisation für die Kirche übernahmen, bei Martina Witte von der Compagnie de Comédie, der Pop KW, dem Theaterneubau, Rostock hilft und Medinetz. Beim ersten Treffen Mitte Juli „ist aber schon klar geworden, dass das nur ein Anlass, aber kein Grund sein kann“, sagt Lange. „Wir wollten es auf alle ausweiten, die sich engagieren“, sagt Selina Pavlitschek, Geschäftsstellenleiterin des Landesverbandes für populäre Musik und Kreativwirtschaft – Pop KW. Sie und ihre Projekte sollen unterstützt werden. Das zivilgesellschaftliche Engagement für Geflüchtete und die große Aufgabe Integration seien schon wieder aus dem Fokus geraten, befindet Martina Witte. „Es muss wieder in die Öffentlichkeit zurückkehren“, sagt sie. „Integration ist nicht am Tag x abgeschlossen“, schließt Pavlitschek an. Mit dem Konzert sollen neben Arne Bölt auch Medinetz und ein Newcomer-Café unterstützt werden. Das Geld soll aus Eintrittsgeldern kommen.

Die Gruppe der Unterstützer ist seit dem ersten Treffen noch gewachsen – Fantasia bringt sich mit einem Mitmachzirkus, Stefan Schmidt sich mit der Raum Veranstaltungstechnik und kulinarisch mit der Theaterbar ein, ebenso wie Pesto Peter, die Eiswerkstatt und die Brauerei. Auf die Bühne gehen unter anderem die Große Kurrende der Johanniskantorei, Karl Scharnweber, aber auch die Punkrockband Rostdocs. „Wir erwarten Kinder, Familien, viele junge Leute“, sagt Martina Witte. Über den Abend werde sich das Publikum wandeln.

Benjamin Hüttmann und Elisabeth Lange hoffen, dass auch viele Geflüchtete zum Konzert kommen, ein Austausch entsteht. „Je häufiger man Leute trifft, die woanders herkommen, desto kleiner werden die Vorurteile“, sagt Hüttmann.

Das Sli-Konzert

  • findet Montag von 17 bis 22 Uhr im Klostergarten statt. Es treten auf: Große Kurrende der Johanniskantorei, Camou, The Flexfitz, Karl Scharnweber, Thomas Braun und Enrique Marcano, Timskis, Circus Fantasia, Rostdocs, Special Guests.
  • Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen wie dem Pressezentrum am Neuen Markt und im KTC
  • Das Rostocker Medinetz ist ein Netzwerk von Studenten, Ärzten und weiteren Engagierten. Die Gruppe ermöglicht Menschen ohne geklärten Aufenthaltsstatus medizinische Versorgung.
  • Das Newcomer-Café ist von Rostock hilft geplant als offener Raum, der Menschen jeder Herkunft und jedes Alters zusammenbringt und durch Projekte interkulturellen Austausch fördert.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen