zur Navigation springen

Graal-Müritz : Beim Wandern Kräuter kennenlernen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Heilpraktikerin Antje Katreniok führt in Graal-Müritz Urlauber und Einheimische durch die Natur #wirkoennenrichtig

Die Kräuterwanderungen mit Heilpraktikerin Antje Katreniok erfreuen sich großer Beliebtheit in Graal-Müritz. „Ich bin mit dem Wissen über Kräuter und Wildpflanzen groß geworden“, sagt sie. Sie war in ihrem Hauptberuf Floristin und pflegt daher eine große Liebe zu Pflanzen, Kräutern und Blumen. Manches Wildkraut wächst unscheinbar am Wald- oder Wegesrand. „Durch das heutige vielseitige Nahrungsangebot ist vieles in Vergessenheit geraten“, erklärt Katreniok. Beispielsweise wurde das Scharbockskraut früher viel bei Scorbut eingesetzt, weil es reich an Vitamin C war. Und auch Löwenzahn ist ein Multitalent. Aus ihm lässt sich eine Art Honigersatz herstellen – aber nur, wenn die Blüte nicht gewaschen wird, sonst ist der Nektar ab. Auch die Brennnessel verfügt über enorme positive Wirkung, weil sie viel Eisen enthält. Sie unterstützt das Entgiften und ist gut geeignet für Salate, Smoothies und Tees. Um die Stachel zu beseitigen, eignet sich ein Nudelholz. Damit nichts Falsches verzehrt wird, wies die Heilpraktikerin auf Verwechslungsgefahren zu anderen manchmal auch giftigen Pflanzen hin. Diese lehrreichen Kräuterwanderungen finden derzeit alle 14 Tage statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen